Kolping Netzwerk für Geflüchtete

Handreichungen

Auf den folgenden Seiten sollen verschiedene Materialien vorgestellt werden, die die Arbeit mit und für Geflüchtete im Ehrenamt, aber auch im beruflichen Alltag vereinfachen soll, Anregungen zu kreativen Angeboten geben und Hintergrundfragen beantworten.

Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern. Wenn es Fragen zu einzelnen Materialien gibt könnt ihr euch gerne an die Referentinnen des Kolping-Netzwerk für Geflüchtete wenden.

Eine weitere Materialsammlung gibt es bei unserem Kooperationspartner missio in dem Haus für alle: https://www.missio-hilft.de/de/themen/fluechtlingshilfe-1/haus-fuer-alle/

Arbeitsmaterialien

Diese Dokumente sind als Handreichungen zu verstehen, welche unterschiedliche Methoden vorstellen wie das Thema Flucht und Migration inhaltlich bearbeitet werden kann. Zum Beispiel gibt es Informationen darüber, wie ein Sprachkurs organisiert werden kann, Thementage durchgeführt werden können oder Geflüchtete in die Jugendverbandsarbeit integriert werden können.

10 erfolgreiche Methoden zum "Deutschkurs für Asylbewerber" nach dem Thannhauser Modell; Hans Dieter Hörtrich, Karl Landherr 

Die Handreichung „Erfolgreiche Methoden zum Deutschkurs für Asylbewerber und deren Kinder“ bietet einen guten Einstieg zum Gestalten und Organisieren von Deutschkursen für Geflüchtete. Jeder kann mit ein wenig Vorbereitung und Freude daran, Geflüchtete beim Deutsch lernen unterstützen. Karl Landherr, Hans Dieter Hörtrich und Isabell Streicher stellen das Tannhäuser Modell vor und bieten auf ihrer Homepage weitere Arbeitsmaterialien für Deutschkurse an.

Das PDF zum Download gibt es hier.


Gesamtkonferenz zum Orientierungsrahmen Globale Entwicklung; Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz und Niedersächsisches Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung 

Die Handreichung „Gesamtkonferenz zum Orientierungsrahmen Globale Entwicklung“ richtet sich vorrangig an LehrerInnen, kann jedoch auch für andere Gruppen-/Netzwerktreffen genutzt werden. Die Thematik Flucht und Migration begegnet uns in vielen alltäglichen Situationen. Deshalb ist es von besonderer Bedeutung zu hinterfragen was wir tun und noch tun können. Die Handreichung kann genutzt werden, um an Schulen oder auch Gruppen-/Netzwerken zu verdeutlichen, welche Standpunkte die Beteiligten haben und wie man gemeinsam agieren möchte. Die Broschüre enthält Informationen der Vorbereitung und Anleitungen zur Durchführung einer solchen „Konferenz“.

Das PDF zum Download gibt es hier.


Rollenspiel: Der Konflikt um eine Flüchtlingsunterkunft in Ludwigshagen; Bundeszentrale für politische Bildung

Das Rollenspiel bietet die Möglichkeit durch verschiedene Rollen einen Konflikt in einer Flüchtlingsunterkunft zu konstruieren und zu spielen, um anschließend weiter über die Thematik zu diskutieren und reflektieren. Die Vorlage enthält 10 verschiedene Rollenprofile von potentiellen Beteiligten eines solchen Konfliktes, die als Grundlage für das Rollenspiel verwendet werden.

Das PDF zum Download gibt es hier auf der Website der Bundeszentrale für politische Bildung.


Menschen auf der Flucht; Misereor

„Menschen auf der Flucht“ sind Unterrichtsmaterialien für den Religionsunterricht für die Sekundarstufe I. Jedes der drei Hungertücher enthält Bilder, Textstellen aus der Bibel und aktuelle Informationen zur Thematik. Arbeitsaufträge für die einzelnen Hungertücher sind ebenso enthalten. Die Themenschwerpunkte sind: 1. „Flucht und Fremdheit“, 2. „Fluchtursachen“ und 3. „Hab- und Machtgier versus Solidarität“.

Das PDF zum Download gibt es hier.


Vorurteile; Bundeszentrale für politische Bildung

Das Themenblatt „Vorurteile“ der Bundeszentrale für politische Bildung bietet die Möglichkeit die Entstehung und Verbreitung von Vorurteilen zu erarbeiten und konkrete Beispiele zu diskutieren. Der Übergang von Vorurteilen zu Diskriminierung soll thematisiert und eine Auseinandersetzung mit der Situation Betroffener angeregt werden.  Arbeitsmaterialien und Arbeitsanweisungen helfen die diese Ziele in den Unterricht / Gruppenarbeiten mit Jugendlichen zu integrieren.

PDFs zum Download gibt es hier auf der Website der Bundeszentrale für politische Bildung.


Was denken Nazis?; Bundeszentrale für politische Bildung

Das Themenblatt „Vorurteile“ der Bundeszentrale für politische Bildung bietet die Möglichkeit die Entstehung und Verbreitung von Vorurteilen zu erarbeiten und konkrete Beispiele zu diskutieren. Der Übergang von Vorurteilen zu Diskriminierung soll thematisiert und eine Auseinandersetzung mit der Situation Betroffener angeregt werden.  Arbeitsmaterialien und Arbeitsanweisungen helfen die diese Ziele in den Unterricht / Gruppenarbeiten mit Jugendlichen zu integrieren.

PDFs zum Download gibt es hier auf der Website der Bundeszentrale für politische Bildung.


Was geht? Flucht und Asyl; Bundeszentrale für politische Bildung

Das Magazin „Was geht?“ der Bundeszentrale für politische Bildung versucht mit der Ausgabe „Flucht und Asyl“ Schüler an das Thema Flucht heranzuführen. Arbeitsaufträge der Ausgabe soll Schülern helfen etwas über Flucht zu lernen und gleichzeitig verschiedene Kompetenzen verbessern. Zu der Ausgabe gibt es eine Ausgabe für Lehrer und Schüler. Die Ausgabe für Lehrer enthält mehr Erklärungen.

Verlinkung zu den Ausgaben mit Titelblatt:
http://www.bpb.de/221893  (Heft für Schüler_innen) 

http://www.bpb.de/221878  (Begleitheft für Pädagog_innen)


Flüchtlingsfragen. Das Recherche-Quiz; Joachim Schappert

Das Quiz bietet eine Möglichkeit sich spielerisch mit der Thematik auseinander zu setzen.

Es kann online auf der Website www.fluechtlingsfragen.de gespielt werden.


Flucht und Asyl in Deutschland, FAQ Guide; Young Caritas

Ein Quiz besonders für junge Menschen einen Einstieg in die Thematik Flucht zu erlangen.

Der FAQ Guide steht zum Download auf der Website der Young Caritas bereit:

www.youngcaritas.ruhr/newsdetail/items/faq-guide.html


"Menschen auf der Flucht" an Brandenburger Schulen, Chat der Welten; RAA Brandenburg

Die Handreichung „Menschen auf der Flucht“ richtet sich in erster Linie an Lehrkräfte und BildungsreferentInnen, kann jedoch auch gut für andere Jugendgruppentreffen genutzt werden. Die Handreichung enthält einige Aufgabenstellungen und Hintergrundwissen zu Fluchtrouten, Asylverfahren und Begriffserklärungen. Des Weiteren werden verschiedene Methoden zur praktischen Anwendung vorgestellt, welche den Lernenden die Möglichkeit zu Denkanstößen zum weiteren Handeln bieten.

Das PDF zum Download gibt es hier.


Blickpunkt Integration 2015; Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Das Magazin „Blickpunkt Integration 2015“ vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge befasst sich mit der Geschichte und der Entwicklungen von Integration innerhalb der letzten 10 Jahre. 10 persönliche Migrationsgeschichten werden vorgestellt, um unterschiedliche Hintergründe und Entwicklungen zu verdeutlichen.

Das PDF zum Download gibt es hier.


Gemeinde-Impuls Flucht; Kindernothilfe

 

Die Broschüre „Gemeinde-Impuls Flucht“ der Kindernothilfe zeigt Ansätze wie das Thema Flucht in den Gottesdienst, Religionsunterricht und Gemeindearbeit gut integriert und diskutiert werden kann. Die Broschüre zeigt die Möglichkeit sich der Thematik von religiöser Perspektive aus zu nähern. Des Weiteren werden Hintergünde zu verschiedenen Konfliktregionen (Syrien, Sudan, Kolumbien u.a.) kurz angesprochen.

Das PDF zum Download gibt es hier.


Flucht im Klassenzimmer; Don Bosco

Die Handreichung „Flucht im Klassenzimmer“ eignet sich gut für die Arbeit mit Jugendlichen. Es bietet Material, um Fluchtursachen kritisch zu hinterfragen, Links, um einen Perspektivwechsel anzuregen und einige Anleitungen und Anregungen zum interkulturelle Lernen. Mithilfe dieser können interkulturelle Stolpersteine auf spielerische und spaßige Weise angesprochen und diskutiert werden. 

Das PDF zum Download gibt es hier.

Hintergrundwissen

Warum fliehen Menschen? Wie sieht die rechtliche Situation von Geflüchteten in Deutschland aus? Diese und viele weitere Fragen werden in den Dokumenten der Kategorie Hintergrundwissen beantwortet.

Die Aufnahme von Flüchtlingen in den Bundesländern und Kommunen; Robert Bosch Stiftung GmbH

Die Studie der Robert Bosch Stiftung bietet einen umfassenden Einblick in die behördliche Praxis der Kommunen im Umgang mit Flüchtlingen und Asylsuchenden. Die Studie ist informativ, ausführlich und regt zum Nachdenken an. Themen, wie Flüchtlingsaufnahme, Wohnunterbringung und Integration werden ausführlich behandelt. Fallbeispiele und Reaktionen der lokalen Bevölkerung verdeutlichen das Bild. Abschließend werden Handlungsperspektiven in der kommunalen Flüchtlingspolitik diskutiert.

Das PDF zum Download gibt es hier.


Gemeinsam Flüchtlingen helfen; Brot für die Welt; Diakonie Deutschland; Diakonie Katastrophenhilfe

Die Broschüre „Gemeinsam Flüchtlingen helfen“ von Brot für die Welt, Diakonie Deutschland und Diakonie Katastrophenhilfe informieren über ihre Arbeit und Projekte in der Flüchtlingshilfe. Diese Broschüre bietet ebenso Informationen und Hintergrundwissen über die Herkunftsländer der Geflüchtetem und ihrer Situation in Nachbarstaaten. Verschiedene Ursachen, die eine Entscheidung zur Migration begründen, werden beleuchtet. Die Thematik der Binnenvertriebenen und deren noch größere Zahl sowie die Thematik der Klimaflüchtlinge werden ebenso thematisiert.

Das PDF zum Download gibt es auf der Website von Brot für die Welt.


Warum Menschen fliehen; Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)
Medico International

Die Broschüre „Warum Menschen fliehen“ befasst sich mit Hintergrundinformationen zu Fluchtursachen und aktuellen Zahlen der zunehmend ankommenden Flüchtlinge in Europa. Überthemen sind: Krieg und Gewalt, Perspektivlosigkeit und Armut, Diskriminierung und Verfolgung Rohstoffhandel und Landraub und Umweltzerstörung und Klimawandel. Persönliche Geschichten untermauern jeden dieser Punkte. Links zu weiteren interessanten Materialien runden die Broschüre ab.

Das PDF zum Download gibt es hier.


Flucht und Migration als Herausforderung für Europa; Konrad Adenauer Stiftung

Es werden internationale und nationale Perspektiven aus der Arbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung auf das Thema Migration aufgezeigt. Dabei werden besonders politische Fragestellungen beantwortet.

Das PDF zum Download gibt es auf der Website der Konrad Adenauer Stiftung.


Schwarz ist der Ozean; Migration und Entwicklung NRW

Die Broschüre „Schwarz ist der Ozean“ soll aktuelle und historische Gründe für Migrationsbewegungen von Afrika nach Europa verdeutlichen. Zu Beginn wird ein kurzer Überblick über die Beziehungen zwischen Afrika und Europa innerhalb der letzten 5 Jahrhunderte gegeben. Fragen und Antworten runden diesen Teil ab und bieten die Möglichkeit diese im Unterricht oder mit Jugendgruppen zu nutzen. Des Weiteren werden verschiedene afrikanische Staaten und einzelne Gründe für Migration betrachtet. Die Broschüre behandelt folgende Länder und Thematiken: Kamerun, Landgrabbing in Äthiopien und Coltanabbau in der Demokratischen Republik Kongo.

Das PDF zum Download gibt es hier.


Menschen auf der Flucht; Missio

Aktuelle Zahlen zur weltweiten Flüchtlingssituation und Beispiele, wie kirchliche Partner in den Fluchtregionen Hilfe leisten, hat missio im Flyer „info weltweit – Menschen auf der Flucht“ in Kooperation mit kfd, der DPSG und dem Kolping Netzwerk für Geflüchtete zusammengestellt. Der Flyer gibt Hinweise, wie jede/r selbst aktiv werden kann, sowie weiterführende Links und Lesetipps.

Das PDF zum Download gibt es hier.

Infos für Geflüchtete

Hier werden Informationen für Geflüchtete in verschiedenen Sprachen bereitgestellt. Zum Beispiel Informationen über Asylrecht oder Ankommen in Deutschland. 

RefugeeGuide / Eine Orientierungshilfe für das Leben in Deutschland; Refugeeguide.de

Der Refugee Guide ist eine erste Orientierungshilfe für Geflüchtete. Sie vermittelt nützliche Informationen für den Alltag und das Einleben in die deutsche Gesellschaft. Zum einen werden Verhaltensweisen und Werte kurz dargestellt und erläutert und zum anderen praktische Informationen wie z.B. Öffnungszeiten, Notruf in Notfällen gegeben. Diesen Refugee Guide gibt es auf verschiedenen Sprachen.

Den Guide zum Download gib es auf der Website refugeeguide.de


Wege zur Integration von jungen Geflüchteten in die berufliche Bildung – Stärken der dualen Berufsausbildung in Deutschland nutzen; Bundesinstitut für Berufsbildung

Die Broschüre „Wege zur Integration von jungen Geflüchteten in die berufliche Bildung“ fokussiert die Bedeutung junge Geflüchtete und ihre Kenntnisse und Kompetenzen zu fördern. Deutlich wird, dass Potenzial und Kompetenzen frühzeitig wahrgenommen und gefördert werden müssen, um junge Geflüchtete langfristig in die Berufspraxis zu integrieren. Die Broschüre enthält 10 Punkte, die eine erfolgreiche Integration unterstützen sollen.

Die Broschüre zum Download gib es auf der Website des Bundesinstituts für Berufsbildung.


[Willkommen in Deutschland!] Ein Wegweiser für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge; Bundesfachverband Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge e.V.

Die Handreichung "[Willkommen in Deutschland] Ein Wegweiser für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge“ gibt jungen Geflüchteten einen Überblick über ihre Rechte in Deutschland. Des Weiteren werden Behörden und Organisationen vorgestellt, die für junge Geflüchtete zuständig sind bzw. ihnen unterstützend zur Seite stehen. Ein Glossar hilft wichtige Begriffe zu verstehen, da wichtige Begriffe einzeln kurz erläutert werden. Die Handreichung ist sowohl auf Deutsch als auch auf mehreren anderen Sprachen verfügbar.

Die Broschüre zum Download gib es hier. Für weitere Sprachen siehe auch die Website des Fachverbands.


 

Leitfaden: Asylrecht in Deutschland; Berufsverband der Rechtsjournalisten e.V.

Der „Leitfaden: Asylrecht in Deutschland“ soll die wichtigsten Fragen rund um das Asylverfahren in Deutschland beantworten. Aspekte wie Leistungen, rechte und Pflichten der Geflüchteten werden ebenso beleuchtet. Tipps zum korrekten Vorgehen und Informationen zu den entsprechenden Behörden und gesetzlichen Regelungen sind im Leitfaden enthalten.

Die Broschüre zum Download gib es hier.

Links & Übersichten

Hier werden kurze Zusammenfassungen vorgestellt, die auf weitere Methoden und externe Seiten verweisen.

Junge Geflüchtete; Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung NRW

Die Arbeitshilfe „Junge Geflüchtete“ bietet eine Übersicht von Angeboten für junge Geflüchtete. Die Übersicht listete Angebote zum Erwerb der deutschen Sprache, zur Ausbildungsvorbereitung/Integration in Ausbildung und Beschäftigung und Strukturen zur Beratung und Begleitung auf.

Die jeweils aktuelle Arbeitshilfe zum Download gib es auf der Website der GIB


Materialien zum Thema Flucht; Eine-Welt-Netz

Diese Kurzzusammenfassung verschiedener Links und Materialien bietet eine erste einführende Übersicht über mögliche Materialien zum Thema Flucht. Die Zusammenfassung der Materialien ist in Kategorien, wie z.B. Hintergrundwissen, online-Medien, Aktionen & Ausstellungen, Grundschule und Sekundarstufe untergliedert.

Die Zusammenfassung zum Download gibt es hier.


Presse-Information; Deutsches Kinder- und Jugendfilmzentrum

Die Presse-Information des Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrums informiert über die neue Website, welche auch Links zu didaktischen Materialien und Hintergrundinformationen enthält. Einige Filmtitel werden als Beispiele genannt, um sich dem Thema auf vielschichtige Weise nähern kann.

Die Zusammenfassung zum Download gibt es hier.


 

Schnittstellen zwischen Jugendsozialarbeit und Hilfen zur Erziehung am Beispiel der Unterbringung und Begleitung junger Flüchtlinge - Kriterienkatalog und Einschätzungsbögen; Caritas, KJS, LVkE, IN VIA

Eine Handreichung für Fachkräfte in Einrichtungen der Erziehungshilfe und des Jugendwohnens sowie für die Träger der öffentlichen Jugendhilfe zur Einschätzung junger Flüchtlinge bei Übergängen zwischen Einrichtungen und Betreuungsformen nach Inobhutnahme und Clearing sowie zur Dokumentation der persönlichen Entwicklung.

Die Zusammenfassung zum Download gibt es hier.

Tipps

Auch Ehrenamtliche brauchen in ihrer Arbeit Unterstützung. Diese können die folgenden Dokumente bieten. Es werden verschiedene Methoden und Ideen vorgestellt wie die Arbeit mit und für Geflüchteten stattfinden kann und gehen auch darauf ein, wie ehrenamtliche Arbeit organisiert werden kann.

15 Punkte für eine Willkommensstruktur in Jugendeinrichtungen; Amadeu Antonio Stiftung

Die Broschüre „15 Punkte für eine Willkommensstruktur in Jugendeinrichtungen“ Gestaltungsvorschläge für die Jugendarbeit mit jungen Geflüchteten. 15 Ansatzpunkte sollen die Zusammenarbeit von Ehrenamtlichen und Geflüchteten vereinfachen. 

Die Broschüre zum Download gibt es hier.


Arbeits- und Ideenhilfe zur Aktion - „Gekommen, um zu teilen“; Katholischer Deutscher Frauenbund e.V.

Die Arbeits- und Ideenhilfe des katholischen deutschen Frauenbunds bietet Helfenden Ideen und Anregungen gemeinsame Aktionen mit Geflüchteten zu planen und durchführen. Tipps und Praxisbeispiele zeigen Möglichkeiten auf wie man sich für Geflüchtete engagieren kann. Die Geschichten zweier Frauen, Fahima aus Afghanistan und Arwa aus Syrien, berichten von Hintergründen, ihrer Flucht und ihrer Ankunft in Deutschland.  

Die Broschüre zum Download gibt es hier.


Herzlich Willkommen. Wie man sich für Flüchtlinge engagieren kann; Pro Asyl

Die Broschüre „Herzlich Willkommen. Wie man sich für Flüchtlinge engagieren kann.“ zeigt verschiedene Aspekte auf, um Ehrenamtlichen zu zeigen wie sie sich für Geflüchtete engagieren können und was im Umgang mit Geflüchteten zu beachten ist. Zum einen beinhaltet die Broschüre Links zu weiteren Informationen (Rassismus, Vorurteile, Flüchtlingszahlen) und Literaturhinweisen und zum anderen beinhaltet sie viele Kontaktadressen.

Die Broschüre zum Download gibt es hier.


Jugendverbandsarbeit mit Geflüchteten; Bund der deutschen katholischen Jugend (BDKJ)

Die Arbeitshilfe „Jugendverbandsarbeit mit Geflüchteten“ des Bundes der deutschen katholischen Jugend informiert zum einen über Hintergründe und gibt zum anderen einen Tipps welche Spiele und Methoden ohne Sprachkenntnisse problemlos angeleitet werden können. Die Broschüre befasst sich mit der Fluchtthematik, Kurzinformationen zu einzelnen Herkunftsländern und Fluchtursachen. Es wird auch Bezug zur Geschichte genommen, z.B. dass auch aus Deutschland bzw. Europa während des Zweiten Weltkriegs viele Menschen flüchten mussten.

Die Broschüre zum Download gibt es hier.


Leitsätze des kirchlichen Engagements für Flüchtlinge; Deutsche Bischofskonferenz

Die Leitsätze der deutschen Bischofskonferenz geben einen Überblick über die Grundlagen des kirchlichen Engagements für Flüchtlinge  und gibt Anregungen zu verschiedenen Themenfeldern des Engagements.

Die Broschüre zum Download gibt es auf der Website der Deutschen Bischofskonferenz hier.


Unterstützung der Freiwilligenarbeit im Bereich der Flüchtlingshilfe; Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V.

Die Handreichung „Unterstützung der Freiwilligenarbeit im Bereich der Flüchtlingshilfe“ ist eine Linksammlung zu verschiedenen Bereichen.

Die Broschüre zum Download gibt es auf der Website der IJAB hier.


Willkommen! Ein Handbuch für die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe in BaWü; Stabsstelle der Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung.

Das Handbuch „Willkommen“ ist eine Hilfe für ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit in Baden-Württemberg. es bietet einen Einblick wofür Kommunen, Land und Bund zuständig sind und gibt einen Überblick über die vielen Definitionen und Status der Geflüchteten. Themen wie Asylantrag, Finanzielles, Gesundheit, Unterkunft u.a., welche von grundlegendem Interesse für Geflüchtete ist, werden behandelt und Links bieten Möglichkeiten zu weiteren Informationen. Das Handbuch enthält auch Tipps und Ideen zum Aufbau eines Arbeitskreises/Vereins/Hilfsinitiative. Praxiserfahrungen von anderen Initiativen können als Beispiele genutzt werden.

Die Broschüre zum Download gibt es hier.


Flucht und Asyl; Landesjugendring Thüringen

Das Heft gibt Informationen zur Einbeziehung von jungen Geflüchteten in die Jugendverbandsarbeit. Dabei werden rechtliche Rahmenbedingungen von Geflüchteten thematisiert und praktische Tipps gegeben.

Die Broschüre zum Download gibt es hier.

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert.