Antwort:

Zu den Besonderheiten des Kolpingwerkes gehört der Gruß "Treu Kolping". Wir verwenden ihn gerne beim Kommen und Gehen, am Ende einer Veranstaltung, als Abschluss einer Rede oder eines Briefes. Er geht auf eine Entscheidung der Generalversammlung der Katholischen Gesellenvereine im Jahr 1930 zurück. Einer der Anträge hatte den Wortlaut: "Neben dem altehrwürdigen Gruß 'Gott segne das ehrbare Handwerk - Gott segne es!' wird als kurzer präziser Gruß für den Straßengebrauch der Gruß 'Treu Kolping! - Kolping Treu!' eingeführt." Inzwischen ist es längst mehr als ein "kurzer präziser Straßengruß". Die beiden Worte sind ein Bekenntnis zu Adolph Kolping und seinem Werk. In seinem Sinne wollen wir - entsprechend unserem Leitbild - Bewusstsein für verantwortliches Leben und solidarisches Handeln fördern. "Treu Kolping" verpflichtet uns zu einem Leben und Handeln im Geist und in der Gesinnung des seligen Adolph Kolping. "Treu Kolping" meint: Wir stehen zu Adolph Kolping. Wir stehen zum Kolpingwerk. Wir stehen zueinander.