Antwort:

Das Kampagnenmobil, ein auch liebevoll Möhre genannter Ford Transit, tourt schon seit einigen Jahren durch den Verband. Im Jahr 2017 und voraussichtlich auch im Jahr 2018 bleibt die Möhre buchbar. Dabei gibt es den Grundsatz, dass das Kampagnenmobil vom neuen Benutzer beim vorherigen Benutzer abgeholt wird. Einige Diözesanverbände organisieren das Kampagnenmobil inzwischen für größere Zeiträume, so dass Kolpingsfamilien, die Interesse am Mobil haben, sich auch dort erkundigen können. Die Gesamt-Koordination erfolgt letztlich über das Kampagnenbüro, Kontakt: Erna Amrein, Tel.: 0221 20701-115, E-Mail: kampagne[at]kolping.de.

Im Kampagnenmobil enthalten sind zahlreiche Informations- und Spielmaterialen, zum Beispiel ein Kicker, eine Hüpfburg, eine Buttonmaschine, Flyer und vieles mehr.

Das Kampagnenmobil entstammt der Imagekampagne des Kolpingwerkes Deutschland. Diese begann 2010 mit dem Ziel, das Image des Verbandes verbessern und Kolping im ganzen Land noch bekannter zu machen. So startete die erste Phase mit viel Material zu Kernbegriffen aus dem Kolping-Leitbild: Begeisterung, Mut, Verantwortung, Freude, Tatkraft und Gottvertrauen. In der Themenkampagne wurden dann die Inhalte, für die sich Kolping stark macht, präsentiert: Junge Menschen, Arbeitswelt, Familie, Bildung, Eine Welt, Glaube und Gerechtigkeit. Es folgte die Mitgliederkampagne, deren Ziel es war, möglichst viele neue Mitglieder in ganz Deutschland zu gewinnen. Die Junge Kampagne stellte dann das Engagements des Kolpingwerkes für junge Menschen und mit jungen Menschen dar.

Das Kampagnenmobil hat bei Facebook übrigens eine eigene Fan-Page: https://www.facebook.com/Kolping.Kampagnenmobil/