Prominente Unterstützer_innen

Auf dieser Seite stellen wir bekannte Persönlichkeiten vor, die das Kolping-Netzwerk für Geflüchtete unterstützen und denen das Thema Integration und gemeinsames Zusammenleben wichtig ist. Um ein sichtbares Zeichen für Integration zu setzen, haben sie jeweils ein Statement zum Thema „Flucht und Migration“ abgegeben.

Sprache und Bildung sind die Schlüssel zur Integration von geflüchteten Menschen. Gerade Kinder und Jugendliche haben durch die Situation in den Ursprungsländern oft nur wenig lernen dürfen. Das Gefühl von Zugehörigkeit, neuer Heimat und gelebter Integration kann nur gelingen, wenn sich die schulischen Einrichtungen und auch die berufsausbildenden Betriebe mit der Geschichte der Geflüchteten auseinandersetzt. Das Trennende und Verbindende fremder Kulturen zu benennen, zu kennen und einzuordnen wird helfen, sich in der neuen Welt zu orientieren. So können Wurzeln bestehen bleiben und so kann dennoch Wachstum auf neuem Terrain entstehen. 

Yvonne Willicks, Fernsehmoderatorin


Integration ist ein Grundpfeiler eines jeden menschlichen Zusammenlebens. Das Kennenlernen einer anderen Kultur und deren Gesellschaft ist ein fantastisches Geschenk und die Möglichkeit, voneinander zu lernen, eine großartige Chance! Und zwar für beide Parteien. Diese Chance gilt es zu nutzen.
Ich hoffe für niemanden, dass er in die schreckliche Lage kommt, irgendwann seine Heimat, seine Familie, seinen ganzen Besitz und einfach alles, was man sein Leben lang als Existenz wahrgenommen hat, verlassen zu müssen um in die Ungewissheit aufzubrechen. Doch wenn es jemandem widerfährt, ist es nach meinem Verständnis das Mindeste, diese Menschen willkommen zu heißen und dafür zu sorgen, dass sie hier ein neues Leben beginnen können. Es ist sogar unsere Pflicht als Mensch, mit anzufassen. Es gibt keinen Grund jemanden in Not abzuweisen, wenn man die Möglichkeiten einer Hilfe hat und man dabei nicht einmal wirklich etwas verliert.
Niemand zögert, wenn ein Herr aus einer anderen Stadt uns nach dem Weg fragt. Wir wissen etwas und können helfen. Natürlich tun wir das.
Diese geflüchteten Menschen haben uns nach dem Weg gefragt. Jetzt sollten wir helfen, dass sie ihn finden.

Maximilian Mann, Musicaldarsteller und Schauspieler


Die gesellschaftliche Teilhabe von Geflüchteten muss nachhaltig gefördert werden. Dazu ist eine intensive individuelle Betreuung erforderlich. Ich bin dankbar, dass sich nach wie vor zahlreiche Menschen in Kirchengemeinden, kirchlichen Verbänden und bei der Caritas mit großem Engagement einbringen. Für mich symbolisiert dies den Wandel von der Willkommenskultur zur Integrationskultur.

Erzbischof Dr. Stefan Heße, Erzbischof von Hamburg und bischöflicher Flüchtlingsbeauftragter

Erzbistum Hamburg/K. Erbe