Dieses Projekt wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert.

Netzwerk für Geflüchtete

Weihnachtsmarkt und Start in die Ferien

Kurz vorm Jahresende und gleichzeitig kurz vor Weihnachten wurde die Roadshow nochmal hoch in den Norden geladen.

In Heide, in Schleswig-Holstein, sollte das Mobil seine Türen an zwei Tagen öffnen und sowohl die letzten Geschenkesuchenden und Weihnachtsmarktbesucher*innen am Heider Marktplatz als auch Grundschulkinder der St.-Georg-Grundschule noch einmal kurz zum Innehalten und Reflektieren einladen.

Am ersten Tag stand das Mobil auf dem Schulhof der St.-Georg-Grundschule und begeisterte vor allem mit der Tafelwand, die am Ende des Schultages „Hallo“ in unzähligen verschiedenen Sprachen zierte. Vor allem die DaZ-Klasse (Deutsch als Zweitsprache) freute sich über die Möglichkeit zum Mitmachen. Aber auch alle anderen Klassen waren begeistert und hinterließen eine Begrüßung oder ihren Namen. Zusätzlich zum Mobil gab es zudem zwei Schulungen zum Thema Fluchtursachen mit zwei vierten Klassen. Hier wurde eifrig diskutiert und Erfahrungen ausgetauscht, aber auch gespielt und gelacht.

Am zweiten Tag ging es dann in die Heider Fußgängerzone. Hier waren viele mit den letzten Weihnachtseinkäufen beschäftigt. Dennoch kamen einige Kinder und Familien, um sich zu informieren, zum Kickern, Reden oder auch nur zum Schauen auf dem Weg zum Weihnachtsmarkt.