Netzwerk für Geflüchtete

Gemeinsam engagieren – Engagement auf Augenhöhe stärken

Das Kolping-Netzwerk für Geflüchtete plant ein Modellprojekt zur Förderung und Stärkung des Engagements auf Augenhöhe.

Ehrenamtliches Engagement lebt von Motivation, Interessen und verschiedenen Kompetenzen und Perspektiven der Engagierten. Beim geplanten Projekt möchte das Netzwerk für Geflüchtete Menschen mit und ohne Flucht- und Migrationserfahrungen zusammenbringen, um Engagement auf Augenhöhe zu fördern und zu stärken.

Wen suchen wir?

Das Netzwerk für Geflüchtete sucht Interessierte, die sich vorstellen können mit (einem Teil) ihrer Kolpingsfamilie als Partnerin vor Ort dieses Projekt mitzugestalten. Insgesamt soll es vier lokale Partnergruppen geben, die weitere Interessierte mobilisieren und gemeinsam Veranstaltungen, Aktionen oder kleine Projekte planen und durchführen.

Ziel des Projektes

Ziel des Projektes ist es, soziale Kontakte und Austausch zwischen Menschen mit Flucht- und Migrationserfahrungen und der Aufnahmegesellschaft auf Augenhöhe zu fördern. Durch den Austausch miteinander sollen die Teilnehmenden voneinander lernen, für Vorurteile stärker sensibilisiert und für den Umgang mit diesen gestärkt werden, sowie Vorurteile der Teilnehmenden selbst reflektiert und abgebaut werden.

Darüber hinaus sollen durch die gemeinsame Planung und Umsetzung von Aktionen die Kompetenzen der Teilnehmenden gestärkt und das Interesse an einem ehrenamtlichen Engagement gefördert werden.

Wie lange geht das Projekt?

Das Projekt soll über zwei Jahre (je nach Förderung drei Jahre) laufen. Beginn ist voraussichtlich Anfang 2021.

Wie soll das umgesetzt werden?

Vieles entsteht gemeinsam während des Projektes, so dass alle Teilnehmenden die genaue Umsetzung des Projekts mitgestalten können. Ebenso hängt diese vor allem auch von Interessen der Teilnehmenden und den Gegebenheiten vor Ort ab.

Klar ist, dass  mehrere gemeinsame Tages- bzw. Wochenendworkshops mit Teilnehmenden der vier Partnergruppen durchgeführt werden, so dass es auch Zeit und Raum für Austausch untereinander und Reflektion des Projektes geben wird. Darüber hinaus soll es regelmäßige Treffen der einzelnen Gruppen vor Ort geben, damit sich die Gruppe vor Ort besser kennenlernen, gegenseitig unterstützen und organisieren kann.

Hast Du Interesse?

Wenn Du mit einem Teil Deiner Kolpingsfamilie Interesse hast, als Partnergruppe vor Ort das Projekt mitzugestalten, dann melde Dich bis Mittwoch, 16. September 2020, bei Desirée Rudolf (E-Mail: desiree.rudolf[at]kolping.de).