Dieses Projekt wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert.

Netzwerk für Geflüchtete

Frieden für Europa – Frieden für die Welt

Am 17. Juni fand in Werne am Anne-Frank-Gymnasium zum ersten Mal seit zwei Jahren wieder der Europatag statt.

Für die Klassen der Oberstufe stand eine Auswahl verschiedener Workshops zur Verfügung. Zwei davon zu den Themen „Von Syrien nach Deutschland – Gesellschaftliche Teilhabe“ und „Umgang mit Vorbehalten“ wurden vom Kolping-Netzwerk für Geflüchtete durchgeführt.

In der Schulung zu Vorurteilen setzten sich die Teilnehmenden mit der Funktionsweise und dem Auftreten von Vorurteilen auseinander und reflektierten, wie sie diesen im Alltag begegnen können. Die Teilnehmer:innen der Schulung "Von Syrien nach Deutschland – Soziale Teilhabe" waren sehr neugierig auf den Fluchtweg nach Deutschland und das Leben in einem neuen Land. Durch authentische Fluchterfahrungen und sein eigenes Engagement, sensibilisierte der Seminarleiter die Teilnehmer:innen für die Belange von Geflüchteten.

Die Workshops fanden jeweils in den ersten und letzten beiden Stunden statt. Dazwischen führte die Schüler:innen- und Lehrer:innenschaft einen Friedensmarsch unter dem Motto „Frieden für Europa – Frieden für die Welt“ durch Werne durch. Der Marsch wurde dieses Jahr zum ersten Mal unter dem Eindruck der Invasion der Ukraine veranstaltet und setzte ein eindrucksvolles Zeichen in der Kleinstadt mit vielen bunten Bannern, Flaggen und Plakaten.