Dieses Projekt wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert.

Netzwerk für Geflüchtete

Einsatz am Hugo-Junkers-Gymnasium in Mönchengladbach

Am Dienstag, 18. Oktober 2022, war die Roadshow am Hugo-Junkers-Gymnasium in Mönchengladbach zu Gast.

Einen ganzen Schultag lang besuchten verschiedene Klassen sowie die Schüler*innenvertretung das Infomobil, und auch in den Pausen konnten sich alle Interessierten umschauen. Mit viel Aufmerksamkeit, Interesse und auch vielen Vorkenntnissen und Meinungen zu den Themen Integration, Inklusion, Flucht, Rassismus und Teilhabe schauten sich die Schüler*innen die verschiedenen Stationen des Infomobils an. Beim Spielen des Menschenbingos fiel auf, dass viele doch noch etwas Neues über ihre Mitschüler*innen lernen konnten, und auch die Filme über die Fluchtgeschichten wurden von Kindern sehr aufmerksam verfolgt. Eine Gruppe versuchte sogar, nur mit nonverbalen Mitteln zu kickern und merkte schnell, wie schwierig dies war; eine andere Gruppe bewies ein großes Maß an Inklusion, da jeweils vier Personen auf einer Seite kickerten, was ebenfalls einer guten Absprache untereinander bedurfte. Über den Tag wurde die Mitmach-Tafel immer mehr gefüllt mit Slogans und eigenen Gedanken zum Thema Teilhabe, darunter viele Bekundungen gegen Rassismus, Diskriminierung und Hass und der Forderung der Gleichberechtigung aller sowie der Anerkennung, dass jeder Mensch so gut ist wie er*sie eben ist.

Das Weltpuzzle wurde in vielen Gruppen immer weiter vervollständigt, und die Teilnehmenden erlebten viele Aha-Momente. Konzentriert wurde an der rassismuskritischen Wand des Mobils nach passenden Überbegriffen für die dargestellten Szenarien gesucht, und auch die Mitmachkärtchen über Teilhabe und soziales Engagement wurden in großer Zahl ausgefüllt. Insgesamt bekam das Netzwerk für Geflüchtete viel Lob von den Schüler*innen für die verschiedenen Arten der Auseinandersetzung mit den Themen. Das große Interesse der Schüler*innen beeindruckte die Mitarbeiter*innen vom Netzwerk.

Dazu wurde noch eine Schulung zum Thema Integration mit einer 10. Klasse durchgeführt. Erneut gab es viele Beiträge der Schüler*innen, die das Thema von beiden Seiten gut reflektieren konnten: Ist Integration ohne Hilfe möglich? Ist es ein beidseitiger Prozess? Was sind Schwierigkeiten dabei? Habe ich schon einmal jemandem bei der Integration geholfen oder wurde mir schon einmal dabei geholfen?

Anhand von einer Aufstellungsdiskussion, eigenen Erzählungen und anderen Methoden erarbeiten die Schüler*innen sich Antworten auf diese Fragen.

Der Einsatz hat viel Spaß gemacht, und das Netzwerk freut sich, wenn es wieder vom Hugo-Junkers-Gymnasium eingeladen wird.