Dieses Projekt wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert.

Netzwerk für Geflüchtete

Die Kolping Roadshow zu Gast in Linz am Rhein

Ende Oktober besuchte die Roadshow die Alice-Salomon-Berufsschule in Linz am Rhein.

Auch dieser Einsatz war sowohl für die Schülerinnen und Schüler als auch für die beiden Honorarkräfte sehr spannend, denn nach der langen Corona-Pause ging es für die beiden endlich wieder zu einem Einsatz mit dem Infomobil. Mit Schülerinnen, Schüler und Lehrkräften über Themen wie Flucht, gesellschaftliche Akzeptanz und Rassismus zu sprechen, stand nun wieder auf dem Plan.

Zum Thema Rassismus teilten sogar mehrere Schülerinnen und Schüler eigene Erfahrungen, die sie in ihrem Umfeld aufgrund ihrer Hautfarbe oder ihrer Sprachkenntnisse machen mussten. Die Erzählungen wurden dann anschließend in verschiedenen Gruppen besprochen und bearbeitet. Gemeinsam wurde diskutiert, welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, um diese Personen zu unterstützen und solchen Vorfällen vorzubeugen.

Auch das Thema Integration wurde angesprochen und vor allem von Schülerinnen und Schülern der Internationalen Klasse aufgegriffen. In dieser Klasse lernen Neuankömmlinge zuerst die deutsche Sprache. In den Gesprächen wurde sehr deutlich, wie eng die Vorstellung von gesellschaftlicher Akzeptanz noch mit dem Beherrschen der Sprache verbunden zu sein scheint. Dabei sollte eigentlich das Talent, schnell eine neue Sprache zu erlernen, nicht ausschlaggebend für Toleranz, Akzeptanz und Unterstützung sein.

Nach zwei Tagen und vielen spannenden Gesprächen und Eindrücken machten sich die beiden Honorarkräfte zurück auf den Weg nach Köln – in der Hoffnung, bald wieder öfter mit dem Mobil unterwegs sein zu können.