Dieses Projekt wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert.

Netzwerk für Geflüchtete

Bauernmarkt und Klassenzimmer

Im Rahmen der Interkulturellen Woche im Landkreis Eichstätt holte die Kolpingsfamilie das Infomobil nach Kösching.

Am 23. September, auf dem Bauernmarkt stand das Infomobil für jede Altersgruppe zur Verfügung. Es zeigte Beispiele aus der Arbeit mit Geflüchteten und erzählt Geschichten und Anekdoten und hielt für jede Altersgruppe Spiel- und Mitmachaktionen sowie Infomaterial und -tafeln bereit.

Rund 70 Besucher jeden Alters, darunter auch Bürgermeister Ralf Sitzmann, nahmen diese Angebote an. Die Erwachsenen konnten dabei eine Tasse Kaffee Kolping Tatico genießen.

Am darauffolgenden Tag hatten dann die 8. Klassen der Realschule Kösching die Gelegenheit, sich mit Fluchtursachen, Vorurteilen und dem Integrationsbegriff näher zu beschäftigen. Mit Bingo, Zuordnungsaufgaben und vielen weiteren Mitmachaktionen im Mobil konnten alle Schüler_innen etwas Neues erfahren. Vor allem der Kicker war wie immer ein großer Publikumsmagnet. Bei einem hitzigen Spiel geht es nicht um Alter, Geschlecht, Haar- oder Hautfarbe und Herkunft. Alle können mitspielen und gewinnen. Parallel dazu beschäftigten sich die anderen 8. Klassen in den jeweiligen Klassenzimmern in verschiedenen Workshops mit dem Thema Fluchtursachen. Denn nicht nur Krieg lässt Menschen ihre Heimat verlassen – auch politische Verfolgung, Naturkatastrophen und Armut und Perspektivlosigkeit zwingen Menschen dazu, sich auch einen mitunter sehr gefährlichen Fluchtweg zu begeben. Auf vielfältige Weise konnten die Schüler_innen sich in diesem Rahmen mit dem Thema auseinandersetzen.