News

Weltweite Solidarität in Zeiten der Corona-Pandemie

„Wer Mut zeigt, macht Mut!“ wusste Adolph Kolping und inspiriert heute noch tausende Menschen über Kontinente hinweg. In dieser Zeit der Pandemie setzen Kolpingsfamilien weltweit Zeichen des Mutes und der Solidarität – in der eigenen Gemeinde ebenso wie für die Länder des Globalen Südens.

In einer Gemeinschaftsaktion rufen die Nationalverbände Deutschland, Österreich und Südtirol sowie Kolping Schweiz zu Spenden für die Bewältigung der Corona-Krise auf. Für den Großteil der Menschheit war die Normalität bereits vor Corona von großen Lasten und Sorgen geprägt. In diesen Monaten jedoch ist die Bedrohung ungleich massiver.

Umso erfreulicher ist es, dass bei Kolping Nächstenliebe und aktive Hilfe für viele selbstverständlich sind. Kolpingschwestern und Kolpingbrüder helfen mit, das Schlimmste dieser Krise für möglichst viele Menschen abzufedern. Aus aller Welt kommen Meldungen über Hilfsaktionen von Kolpingsfamilien in ihren Dörfern und Stadteilen. 

Auch über Kontinente hinweg ist die Hilfe angelaufen. Auf die rasche Frage aus Europa gleich zu Beginn der Krise „Wie können wir unseren Kolpinggeschwistern und anderen Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika helfen?“ wurde von Kolping International der Kolping-Corona-Fonds aufgelegt. Damit soll Hilfe geleistet werden, wo sie am dringendsten benötigt wird. Es geht um Hilfe für Menschen, die selbst nicht mehr für ihre Existenz sorgen können, und um die, die vor Ort anderen helfen.

Dank der ersten Spenden konnte schon geholfen werden: Für die 372 Mitarbeitende eines Kolping-Krankenhauses in der bolivianischen Stadt La Paz wurden Schutzausrüstungen für die nächsten drei Monate finanziert. Dort werden jene behandelt, die sich sonst keine medizinische Versorgung leisten können. Ebenso in Myanmar: Kolping Myanmar verteilt Hygieneschutzpakete. Mitarbeitende und Freiwillige gingen in der Region Taunggyi von Tür zu Tür und versorgten die Menschen.

Den Kolping-Corona-Fonds können Sie unterstützen:
Kolping International Cooperation e.V.
DKM Darlehnskasse Münster eG
IBAN DE74 4006 0265 0001 3135 00
Stichwort: Kolping-Corona-Fonds

Fragen beantworten die Mitarbeitenden von Kolping International gerne auch telefonisch unter 0221 77880-37 oder per Mail an spenden[at]kolping.net