Aus den Regionen

Vision der Zukunft

Das Kolpingwerk Diözesanverband Speyer schließt sich der AfD-Erklärung des Kolpingwerkes Deutschland im Rahmen seiner Diözesanversammlung in Ludwigshafen-Pfingstweide an.

„Die AfD ist keine Alternative“, sagte Diakon Andreas W. Stellmann, Vorsitzender des DV Speyer, vor den 80 Delegierten und Gästen. Wer mit rassistischen, antisemitischen und homophoben Äußerungen aus der Parteiführung bewusst in der Öffentlichkeit provoziere, der suche offenkundig den Anschluss an rechtsradikale Kreise und wolle mit menschenverachtendem Gedankengut das bürgerliche Milieu infiltrieren. „Das Kolpingwerk distanziert sich von einem solchen Gedankengut“, so Stellmann. Die Erklärung des Kolpingwerkes Deutschland dazu kannst Du hier lesen.

Als Gäste nahmen an der Diözesanversammlung teil: der Europaabgeordnete Michael Detjen, der Vizepräsidente der Handwerkskammer der Pfalz Michael Lehnert, Dr. Thomas Kiefer als Vertreter des Bistums Speyer und P. Prof. Dr. Friedhelm Hengsbach SJ.

Lehnert betonte die gute langjährige Zusammenarbeit zwischen Kolping und Handwerk. Als besonderes Zeichen dafür sieht er das gemeinsame Friedenskreuz an, das beide Organisationen im Sommer in Münchweiler errichten werden. Kiefer dankte dem Diözesanverband herzlich im Namen der Diözese Speyer für die geleistete Arbeit und das vielfältige Engagement in Gesellschaft und Kirche. Er hob den Zukunftsprozess des Verbandes hervor, sein politisches Handeln „mutig gegen rechts und für Europa“ sowie seine Partnerschaftsarbeit mit Brasilien. Er würdigte das Engagement der Kolpingjugend um Nachhaltigkeit. Sie leiste damit einen Beitrag zur weltweiten Bewegung der Jugend unter der Überschrift „Fridays for Future“. Kiefer zeichnete ein Bild der aktuellen Kirchenkrise und rief das Kolpingwerk auf, sich am diözesanen Visionsprozess zu beteiligen: „Wohin sind wir als Christinnen und Christen der Kirche von Speyer hier und heute gesendet?“ Wenn viele Menschen sich diesem geistlichen Suchen und Fragen anschlössen, auch Kolping, werde eine Vision der Kirche der Zukunft Gestalt gewinnen.

Neben den Regularien und der einstimmigen Entlastung des Vorstandes und der Geschäftsführung behandelte die Diözesanversammlung mehrere Anträge. Mit großer Mehrheit stimmte die Versammlung einem Antrag der Kolpingjugend zu, Leitlinien zur Nachhaltigkeit im Diözesanverband Speyer einzuführen. Den Leitlinien entsprechend verpflichtet sich das Kolpingwerk, nachhaltige Standards dauerhaft für die Arbeit auf Diözesanebene festzuschreiben.