Bundesebene

Verbandsarbeit in Zeiten von Corona

Am 29. Juni 2020 fand eine zweistündige Videokonferenz der Sekretäre/-innen und Geschäftsführer/-innen der Diözesan- und Landesverbände / Regionen mit Bundessekretär Ulrich Vollmer und Referentinnen und Referenten des Bundessekretariates statt.

Bedingt durch die Corona-Pandemie ist Verbandsarbeit, gerade an der Basis in den Kolpingsfamilien, nur sehr eingeschränkt möglich. Zahlreiche Kolpingsfamilien haben sich in den vergangenen Wochen mit Fragen an das Bundessekretariat gewendet, die auch die Themen Mitgliederversammlung, Wahlen und Amtszeiten betreffen. Demnächst erhalten die Vorstände aller Kolpigsfamilien eine Handreichung des Kolpingwerkes Deutschland, die sie in Zeiten von Corona bei ihrer Arbeit vor Ort unterstützen wird. Über diese Handreichung sowie die darin enthaltenen Antworten auf vereinsrechtliche Fragen wurden die Teilnehmenden bei der Videokonferenz vorab informiert.

Die Tagung der Sekretäre und Geschäftsführer am 14. bis 16. September soll wie geplant stattfinden. Neben der langfristigen Finanzierung der Diözesanverbände werden die Möglichkeiten digitaler Kommunikation zwischen den Ebenen Diözesan-/Landesverbände sowie der Bundesebene im Mittelpunkt der Beratungen stehen.

Weitere Themen der Videokonferenz waren die Terminplanungen für die kommenden Monate und Jahre. Bedingt durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie wird es Änderungen geben, die demnächst, sobald die Entscheidungen feststehen, auch in den Verbandsmedien bekanntgegeben werden.