News

Südafrika: Hilfe für alleinerziehende Mütter

Hier stellen wir Dir das Projekt des Monats von Kolping International vor: Mit dem SPARK-Programm steht Kolping Südafrika alleinerziehenden Müttern mit sozialen Schulungen und beruflicher Bildung zur Seite.

Doch momentan ist der Bedarf an Plätzen weit höher als das Angebot. Die Anstellung einer Sozialarbeiterin soll weiterhelfen.

Laut Statistiken werden knapp 40 Prozent der Kinder in Südafrika nur von Müttern großgezogen. In den armen Vororten Kapstadts liegt dieser Anteil sogar noch höher. Diese alleinerziehenden Frauen wissen oft nicht, woher sie die Kraft und das Geld für die Erziehung ihrer Kinder nehmen sollen. Entsprechend nachgefragt ist das SPARK-Programm von Kolping Südafrika, das sowohl praktische Hilfestellungen in Erziehungsfragen als auch berufliche Kompetenzen vermittelt. Doch momentan kann das Kolping-Team vor Ort maximal zwei SPARK-Kurse pro Jahr anbieten, weil das notwendige Personal für mehr Kurse fehlt.

Kolping Südafrika würde daher gerne baldmöglichst eine Sozialarbeiterin einstellen, die das SPARK-Programm künftig auch als hauptamtliche Koordinatorin leiten soll. Das brächte nicht nur die Möglichkeit, die Kurse auszuweiten und so noch mehr verzweifelten Müttern zu helfen. Auch Qualität und inhaltliche Konzeption würden von einer eigenen SPARK-Koordinatorin profitieren.

Bitte hilf Kolping Südafrika dabei, dass diese Sozialarbeiterin rasch eingestellt werden kann. Schon eine Spende in Höhe von 20 oder 40 Euro als Zuschuss für das Gehalt ist eine Hilfe.

Stichwort Sozialarbeiterin
Kolping International Cooperation e.V.
DKM Darlehnskasse Münster eG
IBAN DE74 4006 0265 0001 3135 00
BIC: GENODEM1DKM

Informationen zu weiteren Spendenmöglichkeiten findest Du unter www.kolping.net. Fragen beantworten die Mitarbeiter von Kolping International gerne auch telefonisch unter (0221)77880-37.