Hier machte Adolph Kolping regelmäßig Urlaub. (Quelle: Postkarte 1865-1914, Stadtarchiv Ostende, PK/B2352)

Urlaubsgrüße von Adolph Kolping aus Ostende

Bundesebene News

Sommerfrische!

"Wenn's nur über Tage bisweilen nicht auch hier gar so heiß wäre", stöhnt Adolph Kolping im Sommer 1865. Für Erfrischung sorgt ein kühles Bad in der See. Doch ist das Meer nicht mehr?

Regelmäßig fährt Adolph Kolping im Sommer zur See nach Ostende in Belgien. Es ist "immer dasselbe und immer gleich groß und gewaltig, immer erfrischend und neu belebend", schreibt er seiner schwesterlichen Freundin Antonie Mittweg 1864. Zugleich erhofft er sich Heilung: "Gebe nur der liebe Gott, dass das wohltätige Meer auch diesmal an mir seine Heilkraft bewährt und mich froher gemut macht, als ich die Zeit her war."

In sieben in unserem Bestand befindlichen Urlaubsbriefen erfahren wir, was unseren Verbandsgründer in Ostende bewegt hat. Diese Originale haben wir restaurieren lassen. Zwei Briefe aus diesem Konvolut haben schon Restaurierungspaten, die anderen fünf warten noch auf Deine Unterstützung. Ab 100 Euro erhältst Du eine Patenurkunde mit dem Abbild des Originals.

Fragen beantwortet Dir gerne die Leiterin der Dokumentationsstelle KOLPING, Marion Plötz, Tel. (0221) 20701-141, E-Mail: marion.ploetz[at]kolping.de 

Die Kontoverbindung für die Spende:
Kolpingwerk Deutschland
IBAN-Nr. DE18 3705 0299 0000 1249 28
Stichwort: "Patenschaft. Originaldokumente Kolping"