News Bundesebene

"Schafft Recht & Gerechtigkeit"

In Berlin ist die Initiative Lieferkettengesetz vorgestellt worden. Auch das Kolpingwerk Deutschland und Kolping International sind Unterstützer-Organisationen.

Die Initiative Lieferkettengesetz ist ein breites Bündnis aus 17 zivilgesellschaftlichen Organisationen. Sie tritt ein für eine Welt, in der Unternehmen Menschenrechte achten und Umweltzerstörung vermeiden — entlang ihrer gesamten Lieferkette, von der Rohstoffgewinnung bis zum Endkunden, nicht nur im Inland, sondern auch im Ausland.

Erschreckende Berichte über brennende Fabriken, ausbeuterische Kinderarbeit oder zerstörte Regenwälder zeigen immer wieder: Freiwillig kommen viele Unternehmen ihrer Verantwortung nicht ausreichend nach. Daher wird ein Lieferkettengesetz gefordert, das dafür sorgt, dass Unternehmen, die Schäden an Mensch und Umwelt in ihren Lieferketten verursachen oder in Kauf nehmen, dafür haften müssen.

Die kirchlichen Gruppierungen innerhalb der Initiative Lieferkettengesetz erarbeiten unter dem Slogan „Schafft Recht & Gerechtigkeit“ (Jer 22,3a) Materialien für die Arbeit in Gemeinden und verbandlichen Gruppierungen. Diese sind dann zu finden auf der Homepage www.lieferkettengesetz.de.