Bundesebene News

"Machen wir es zu unserer gemeinsamen Aufgabe"

In einem Jahr ist es soweit: Zur Romwallfahrt von Kolping International im Oktober 2022 sollen Papst Franziskus die Unterschriften der Petition "Kolping ist mir heilig!" überreicht werden. In einer Video-Ansprache hat sich Bundessekretär Ulrich Vollmer daher noch einmal an die Verbandsmitglieder gewandt.

Wer damals in Rom mit dabei war, dürfte den Tag nicht so schnell vergessen haben. Den Tag, an dem zahlreiche Banner den Petersplatz Kolping-orange erstrahlen ließen – den Tag, an dem Papst Johannes Paul II. Adolph Kolping seligsprach. 30 Jahre sind inzwischen seit dem 27. Oktober 1991 vergangen.

Seitdem feiert Kolping International jedes Jahr an diesem Datum den Weltgebetstag, um so an das besondere Ereignis zu erinnern. Und womöglich wird es in absehbarer Zeit einen neuen Grund geben, den Petersplatz in die Kolping-Farben zu tauchen: Die Heiligsprechung des Gesellenvaters. „Denn es gibt bei nicht wenigen Mitgliedern in unserem Verband eine stille Sehnsucht danach“, erklärt Ulrich Vollmer, der Bundessekretär des Kolpingwerkes Deutschland. Der Verband hat daher vor exakt einem Jahr die Petition „Kolping ist mir heilig!“ auf den Weg gebracht.

30.000 Unterschriften aus Bolivien

In seiner Video-Ansprache für die Kampagne #KOLPINGwirkt motivierte Vollmer daher noch einmal dazu, sich an der Aktion zu beteiligen. Rund 50.000 Menschen haben bereits unterzeichnet, allein 30.000 Unterschriften haben die Kolpingschwestern und -brüder aus Bolivien gesammelt. „Aber da ist noch mehr drin“, ist Vollmer überzeugt. „Da ist noch Luft nach oben!“

Ein Jahr bleibt Mitgliedern noch Zeit, um in Kolpingsfamilien, Kolping-Einrichtungen, Fußgängerzonen oder im privaten Umfeld die Werbetrommel zu rühren. Schließlich soll Papst Franziskus am kommenden Weltgebetstag im Rahmen der Romwallfahrt von Kolping International eine möglichst hohe Anzahl von Unterschriften überreicht werden. „Und wir wollen deutlich machen können: Für dieses Anliegen haben wir nicht nur unterschrieben, sondern auch gebetet“, sagt Vollmer.

Neuer Gebetszettel

Bewusst habe das Kolpingwerk daher gerade einen Gebetszettel und passende Aufkleber für die Heiligsprechung veröffentlich. Beides kann kostenfrei beim Bundessekretariat bestellt werden – jeweils solange der Vorrat reicht. Einfach per Mail an petition[at]kolping.de oder telefonisch unter (0221) 20701-100. "Machen wir es zu unserer gemeinsamen Aufgabe und beten wir gemeinsam um die Heiligsprechung“, schließt Vollmer seine Ansprache.

Wer mithelfen will, das Leben und Wirken Adolph Kolpings zu würdigen, kann seine Stimme ganz leicht online unter www.petition-kolping.com abgeben. Jede Unterschrift steht dabei für ein Leben, das unser Verbandsgründer positiv berührt hat.

 

  • Außerdem interessant: Wie der aktuelle Stand für eine Heiligsprechung in Rom derzeit ist und welche Wirkung es hätte, würde Kolping heiliggesprochen, erzählt Msgr. Ottmar Dillenburg, Generalpräses von Kolping International, hier im Interview.

 

Jeden Monat stellen wir im Rahmen der Kampagne #KOLPINGwirkt einen Fachbereich des Kolpingwerkes Deutschland vor. Bereits erschienen sind folgende Beiträge: