Edith Hansmeier (l.) und Ramune Bagdonaite-Stelmokiene bei der Unterzeichnung des Memorandum of Understanding.

News

Kooperationsvereinbarung unterzeichnet

Die Kolping Hochschule Gesundheit und Soziales hat mit der Kolping University of Applied Scienes Litauen ein Memorandum of Understanding geschlossen.

Die Gründungsrektorin der deutschen Kolping Hochschule, Edith Hansmeier, und die Direktorin der litauischen Partnerhochschule, Ramune Bagdonaite-Stelmokiene, unterzeichneten die Kooperationsvereinbarung am 10. Juni 2022. Die Absichtserklärung basiert auf den Grundsätzen der Gleichheit und Gegenseitigkeit und dient als Ausgangspunkt für die zukünftige Zusammenarbeit zwischen den beiden Partnern.

Die Kolping Hochschule Gesundheit und Soziales versteht sich „als lebendiger Teil des internationalen Kolping Netzwerks“, sodass neben der engen Kooperation mit den Kolping-Bildungsunternehmen und weiteren Praxispartner:innen in Deutschland und der Region auch die Stärkung internationaler Bildungskooperationen zentrales Bestreben der Hochschule ist.

Ziel der zunächst für die Dauer von fünf Jahren angelegten Vereinbarung ist die Förderung der gemeinsamen Interessen in Lehre und Forschung sowie des interkulturellen Austauschs zwischen Lehrenden und Studierenden. Studierende sollen dazu ermutigt werden, im Rahmen von Praktika und internationalen Learning Expeditions an der Partnerhochschule den Blick über den eigenen institutionellen und nationalen Tellerrand hinweg zu erweitern. Auch die Entwicklung gemeinsamer Vorlesungsreihen und Seminare sowie die Möglichkeit zu Personalaustauschprogrammen sind Bestandteil des Memorandum of Understanding.