News

Kolping-Zentrum bietet Geborgenheit

In einem Sozialzentrum in Oituz in Rumänien kümmert sich Kolping um die sogenannten Euro-Waisen. Das sind Kinder, von denen mindestens ein Elternteil für längere Zeit im Ausland arbeitet. Hier stellen wir Dir das Projekt des Monats von Kolping International vor.

Rund ein Fünftel der arbeitenden Bevölkerung Rumäniens lebt im Ausland. Für die Familien bedeutet das, dass mindesstens ein Elternteil sein Kind für längere Zeit verlässt. Etwa 300.000 bis 350.000 dieser Euro-Waisen gibt es in Rumänien. Oft kümmern sich die Großeltern um ihre Enkel. Die Kinder vermissen ihre Eltern, die gerade in dieser wichtigen Phase ihres Lebens nicht da sind, sehr. Im Sozialzentrum versucht Kolping zu ersetzen, was eigentlich nicht zu ersetzen ist: die Familie. 45 Kinder und Jugendliche, die Hälfte davon Euro-Waisen, besuchen die Einrichtung. „Mein Vater ist in Deutschland und meine Mutter in England“, berichtet Damiel. „Meinen Papa sehe ich einmal im Monat, meine Mutter einmal im Jahr.“

Im Kolping-Zentrum erhalten die Kinder ein warmes Essen und werden von einem Team von Festangestellten und rund 30 Freiwilligen betreut. Hier in diesem geschützten Raum können sie ihre Hausaufgaben erledigen, spielen und finden immer jemanden, der ein offenes Ohr für ihre Sorgen hat. Zusätzlich gibt es in dem Kolpinghaus jeden Samstag einen Jugendtreff, zu dem auch überwiegend Jugendliche aus dem Kreis der Euro-Waisen kommen.

Bitte hilf dem Team mit Deiner Spende, damit die Euro-Waisen auch langfristig Hilfe im Kolping-Sozialzentrum bekommen. 40 Euro kostet z.B. die Verpflegung eines Kindes pro Monat.

Dieses Projekt kannst Du unter dem Stichwort „PMO-Euro-Waisen“ unterstützen:
Kolping International Cooperation e.V.
DKM Darlehnskasse Münster
IBAN DE74 4006 0265 0001 3135 00
BIC: GENODEM1DKM

Weitere Informationen zum Projekt und zu Spendenmöglichkeiten findest Du hier. Fragen beantwortet darüber hinaus gerne die Spendenabteilung von Kolping International telefonisch unter (0221) 77 880-37.