Bundesebene News

Kolping Jugendwohnen – Mittendrin Zuhause

Rund 40 Kolping-Jugendwohnheime in ganz Deutschland bieten jungen Menschen ein Zuhause, in dem Gemeinschaft großgeschrieben wird. In jedem Monat stellen wir im Rahmen der Kampagne #KOLPINGwirkt einen Fachbereich des Kolpingwerkes Deutschland vor.

Das Kolping Jugendwohnen ist bunt – fast 40 Einrichtungen sind in der Trägerschaft von Kolping und bieten insbesondere Auszubildenden, aber auch anderen jungen Menschen, ein Zuhause zum Wohlfühlen. Die BewohnerInnen haben sich aus den unterschiedlichsten Gründen für das Kolping Jugendwohnen entschieden. Oft liegt der Ausbildungs- oder Studienplatz weit weg von zu Hause, manchmal wollen die jungen Menschen zwischen 14 und 27 auch einfach „raus von Zuhause“. Im Jugendwohnen können sie schnell neue Leute kennen lernen, an vielfältigen Freizeitaktivitäten teilnehmen und zusammen lernen, leben, lachen.

Vor allem der Spaß kommt im Kolping Jugendwohnen nicht zu kurz. „Im Kolping-Jugendwohnen habe ich Freunde gefunden, die wie Familie sind. Gemeinsam gehen wir durch dick und dünn. Besonders gut finde ich am Jugendwohnen das gemeinsame Kochen unter den Festbewohnern und die zentrale Lage in der Innenstadt", sagt Julian Berger, 18 Jahre alt, der im Kolping Jugendwohnheim Entenbach in München untergebracht ist.

Das Herzstück des Kolping Jugendwohnens ist die sozialpädagogische Begleitung. Ausgebildete SozialpädagogInnen haben bei Bedarf jederzeit ein offenes Ohr für die Anliegen der BewohnerInnen, egal ob es um Probleme in der Ausbildung, ganz alltägliche Fragen wie beispielsweise zum Thema Haushaltsführung oder Liebeskummer geht.

Zur Finanzierung eines Wohnheimplatzes beraten der Verband der Kolpinghäuser und die einzelnen Einrichtungen gerne. Duale Auszubildende können zum Beispiel Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) bei der Arbeitsagentur beantragen. In einigen Fällen können auch die Jugendämter finanziell unterstützen.

Übrigens geht die Idee des Kolping Jugendwohnens direkt auf Adolph Kolping zurück, der 1852 in Köln eines der ersten „Gesellenhospize“ eröffnete, in dem Gesellen leben und lernen konnten.

Mehr Infos zum Kolping Jugendwohnen und eine interaktive Landkarte mit Häuserverzeichnis findet Ihr hier.

Ansprechpartnerin beim Verband der Kolpinghäuser ist Alissa Schreiber (schreiber[at]kolpinghaeuser.de).