Aus den Regionen

Kolping als Lebensmotto

Waltraud Stricker, langjähriges Vorstandsmitglied im Kolpingwerk Diözesanverband Augsburg, wurde für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt.

Das Zitat Adolph Kolpings „Die Nöte der Zeit werden euch lehren, was zu tun ist“ ist ihr Lebensmotto. Mit diesen Worten begrüßte Günzburgs Landrat Hubert Hafner Waltraud Stricker sowie weitere Vertreter aus Politik und den ehrenamtlichen Gruppierungen, in denen sie tätig ist und war. Am 3. Juni  2019 wurde Waltraud Stricker das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für ihr ehrenamtliches Engagement überreicht. Huber hob drei Aspekte, die auf das gesamte Engagement der Bubesheimerin übertragen werden können, hervor. Diese sind: Soziale Missstände aufzeigen, Lösungen erarbeiten und Lösungen umsetzen. Den Anfang ihres Engagements begann Stricker in der Kolpingsfamilie Günzburg, wo sie sich in verschiedensten Bereichen, wie der Kolpingbühne oder als geistliche Leiterin, einbrachte. Ebenso die Sorge um das Günzburger Kolpinghaus gemeinsam mit ihrem Mann und der dort initiierte Mittagstisch fanden Erwähnung. Eine Ausweitung ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit fand durch das Wirken im Diözesanvorstand des Kolpingwerkes Diözesanverband Augsburg als Regionalbeauftragte und im Bereich der Seniorenarbeit bis heute statt. Ferner engagierte sich Waltraud Stricker in der Pfarrgemeinde Heilig Geist in Günzburg, wo sie Monat für Monat verschiedenste Aktivitäten organisierte. Aus den vielen örtlichen Kontakten entwickelte sich die Seniorengemeinschaft  „Wir für uns“, die sich mittlerweile im gesamten Landkreis Günzburg etabliert hat. „Sie tragen wesentlich dazu bei, unsere Familien- und Kinderregion ein kleines bisschen besser zu machen – durch Menschlichkeit und Tatkraft“, so Landrat Hafner in seiner Laudatio.

Waltraud Stricker dankte für die Ehrung und wies darauf hin, dass „einer alleine nichts schaffen kann“. Und so sehe sie die Auszeichnung stellvertretend für viele Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren. „Ohne Familie wäre mein Engagement auch nicht möglich“, so die Geehrte und dankte ihrem Mann Werner, der immer hinter ihr stehe. 

Unter den Gratulanten fanden sich Staatsminister Dr. Hans Reichhart und Stefan Schwarz, stellvertretende Vorsitzende der Seniorengemeinschaft Günzburg sowie dessen Kassier Walter Prinz, Landtagsabgeordneter Alfred Sauter, Bubesheims Bürgermeister Walter Sauter, Stadtpfarrer Ulrich Däubler und Sonja Tomaschek als ehemalige Diözesanvorsitzende des Kolpingwerk Diözesanverband Augsburg.