Bundesebene News

Handyaktion - Die Jugend zeigt, was geht!

Die Kolpingjugend bringt die Handyspendenaktion von missio und dem Kolpingwerk Deutschland voran.

Beim Jugendevent Sternenklar in Frankfurt haben die Teilnehmenden zahlreiche gebrauchte Handys abgegeben. Die Kolpingjugend Fulda fordert jetzt ihren Diözesanverband mit einer Wette heraus: „Wetten, dass wir es schaffen, mehr alte Handys zu sammeln als der Rest des Diözesanverbandes?“ Stichtag ist die Diözesanversammlung im März 2019. Der Wetteinsatz: Wenn die Kolpingjugend verliert, leistet sie 150 Sozialstunden ab.

Und der Diözesanverband (DV) Speyer schreibt, dass er jetzt auf Initiative der Kolpingjugend im DV auch in die Handyspendenaktion einsteigt.

Wenn Jugendliche anderer DVs jetzt auch in die Aktion entsteigen wollen, finden sie hier alle Infos. Mit ihrem Engagement tun alle etwas Gutes. Denn missio verwendet seinen Anteil des Erlöses für Hilfsprojekte in der DR Kongo, und das Kolpingwerk Deutschland unterstützt mit seinem Anteil die Bewusstseinsbildung für die Bekämpfung von Fluchtursachen.

Wichtig: Wenn Ihr Aktionspakete bei missio Aachen bzw. missio München bestellt: Fordert immer ausdrücklich die Kolping-Aktionspakete an! Denn nur auf diesen wird auch gut sichtbar das Kolpingwerk Deutschland als Kooperationspartner von missio genannt.

Und wenn Ihr die gespendeten Handys an missio schickt: Immer den Namen Eurer Kolpingsfamilie dazuschreiben bzw. dass die Handys bei Kolping abgegeben wurden. Nur dann werden die Handys auch für Kolping gezählt, und nur dann erhält das Kolpingwerk Deutschland einen Anteil an dem Erlös, der mit diesen Handys erzielt wird.


Foto: pixabay.com