News

Gelebte Völkerverständigung – Kolping JGD werden ausgezeichnet

Die Kolping Jugendgemeinschaftsdienste (JGD) haben ein Gütesiegel der Deutschen Stiftung für Völkerverständigung erhalten.

Völkerverständigung ist ein wichtiges Thema in unserer Gesellschaft und globalisierten Welt. Sie funktioniert durch große Gesten auf dem Parkettboden der Weltpolitik, aber sie funktioniert auch im Kleinen, durch Austausch und Begegnung von Menschen verschiedener Kulturen. An dieser Stelle setzt die Arbeit der Kolping JGD an: Durch internationale Freiwilligendienste und Workcamps wird eine Basis geschaffen, um diese Begegnungen möglich zu machen. Denn ebendiese Begegnungen tragen dazu bei, dass Menschen rund um den Globus sich besser kennenlernen und verstehen, dass sie Perspektiven wechseln können und respektvoll handeln, wenn sie mit anderen Menschen und Kulturen in Kontakt treten.

Die Angebote der JGD bieten Teilnehmenden sowie Gastgebenden die Chance, prägende Erfahrungen zu sammeln und eine neue Sicht auf die Welt zu bekommen. Die Kolping JGD tragen so zu einer weltoffenen Gesellschaft bei. Dafür sind sie nun ausgezeichnet worden: Die Deutsche Stiftung für Völkerverständigung würdigt die Kolping JGD mit einem Gütesiegel. Dieses gilt als Anerkennung für das professionelle Engagement auf dem Gebiet der internationalen Völkerverständigung und zeigt wieder einmal, wie wertvoll die Arbeit der JGD ist – für alle, die daran teilhaben, aber auch für die große Idee der Völkerverständigung.

Langjährige, internationale Partnerinnen und Partner der JGD heißen regelmäßig Gruppen von jungen Erwachsenen willkommen und ermöglichen ihnen einen Einblick in ihre Heimat und ihre Kultur (mehr Infos zu den Workcamps der Kolping JGD gibt es hier). In Einsatzstellen für Freiwillige können diese ein Jahr lang lernen, was Leben und Arbeit in einem anderen Land bedeuten (mehr Infos zum weltwärts-Freiwilligendienst gibt es hier). Und auch junge Erwachsene aus Ländern des globalen Südens haben die Chance, in Deutschland einen Freiwilligendienst zu absolvieren und die Lebensweise der Menschen hier besser kennenzulernen (mehr Infos zu den aktuellen Süd-Nord Freiwilligen gibt es hier).