Bundesebene News

Für einen guten Start ins Berufsleben

Das Kolpingwerk Deutschland, der Verband der Kolping-Bildungsunternehmen Deutschland e.V. und der Verband der Kolpinghäuser e.V. haben Erwartungen zur Jugendberufshilfe an die neue Bundesregierung formuliert.

Eine neue Bundesregierung aus SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP ist nun im Amt. Das Kolpingwerk Deutschland möchte zusammen mit dem Verband der Kolping-Bildungsunternehmen Deutschland e.V. und dem Verband der Kolpinghäuser e.V. auf die Themen aufmerksam machen, die angegangen werden müssen, um allen jungen Menschen einen guten Start in die Ausbildung und das Berufsleben zu ermöglichen. Denn gerade in der Corona-Pandemie ist die Ausbildungsplatzsuche für junge Menschen nur unter erschwerten Bedingungen möglich. Um möglichst viele junge Menschen bei der Ausbildungsplatzsuche zu unterstützen, initiierte die Politik zusammen mit den Sozialpartnern z.B. den „Sommer der Berufsausbildung“. Viele Betriebe beschritten zugleich durch digitale Bewerbungen und Elemente in den Ausbildungen Neuland. Gleichzeitig nahmen ebenfalls auch junge Menschen – unter diesen unwägbaren Bedingungen – die Herausforderungen an, diesen neuen Lebensabschnitt zu beginnen und in das Berufsleben zu starten. Trotz vieler Unterstützungsmaßnahmen hat sich der Trend aber fortgesetzt, dass junge Menschen, die einen Ausbildungsplatz suchen, und Ausbildungsbetriebe oft nicht zueinander finden. Hiervon sind insbesondere junge Menschen ohne oder mit weniger qualifizierten Schulabschlüssen betroffen. Um diese Herausforderungen anzugehen, muss die neue Bundesregierung entschlossen vorgehen. Auf die entscheidenden Punkte wird in der Erklärung genauer eingegangen.

Zur Erklärung im Wortlaut


Foto: Barbara Bechtloff