Bundesebene News

Feierlicher Abschied

Ulrich Vollmer, ehemaliger Bundessekretär, ist am vergangenen Samstag im Maternushaus in Köln feierlich verabschiedet worden.

Rund 120 Festgäste, darunter zahlreiche Weggefährt:innen aus seiner Zeit als Bundessekretär, haupt- und ehrenamtliche Kolpingmitglieder und Verantwortungstragende sowie Freunde und natürlich seine Familie, verfolgten die Dankesworte und Festreden. Thomas Dörflinger, ehemaliger Bundesvorsitzender, warf den Blick zurück auf das Jahr 2008, als durch den überraschenden Tod seines Vorgängers das Amt des Bundessekretärs frei wurde, und auf die fast 14 Jahre dauernde Ära Vollmer, in der es viele Neuerungen gegeben habe, die sich letztendlich als zielführend erwiesen und den Bestand des Verbandes gesichert hätten. Die derzeitige Bundesvorsitzende Ursula Groden-Kranich verglich das vielfältige Engagement und das Temperament des Geehrten mit den Attributen von Weinen aus den unterschiedlichen Regionen Deutschlands und Europas, die die Mitglieder des Bundesverbandes als Geschenk überreichten. Ulrich Vollmer dankte seiner Familie und den Gästen für die breite, gute und professionelle Unterstützung, auf die er in seiner Amtszeit stets habe zählen können. Dennoch habe er bei seinen Entscheidungen oftmals Glück gehabt. Getragen habe ihn der Spruch Adolph Kolpings: „Anfangen, wirklich anfangen, das ist die Hauptsache; andern Mut gemacht, selbst tapfer voraufgegangen, und Gott wird helfen.“

Musikalisch wurde die Feier von dem Pianisten Daniel Kiefert umrahmt, der das Publikum unter anderem mit drei Klavierstücken erfreute, die sich Ulrich Vollmer gewünscht hatte. „Wie beim Großen Zapfenstreich“, kommentiert die stellvertretende Bundesvorsitzende Klaudia Rudersdorf, die die Veranstaltung moderierte.

Ein paar Eindrücke der feierlichen Verabschiedung von Ulrich Vollmer zeigt diese Bildergalerie.

Fotos: Barbara Bechtloff/Kolpingwerk Deutschland