Bundesebene News

Eltern und Kinder sind in sensiblen Lebensphasen zu unterstützen

Das Kolpingwerk Deutschland zur Situation der Hebammen und Entbindungspfleger in Deutschland

Das Wohl der Familie ist dem Kolpingwerk ein Herzensanliegen.

Auch werdende Eltern benötigen die ganze Unterstützung der Gesellschaft. Hebammen und Entbindungspfleger leisten hier einen wichtigen Dienst: Während der Schwangerschaft, während der Geburt und darüber hinaus sind sie wichtige Ansprechpartner/-innen.

Aktuell gibt es in Deutschland etwa 2.600 freiberufliche Hebammen, die dem Deutschen Hebammenverband zufolge (DHV) etwa 21% aller Geburten in Deutschland begleiten. Allerdings sind immer weniger Hebammen im Bereich der Geburtshilfe aktiv, was zu einer eklatanten Unterversorgung führt. Neben der notwendigen monetären Unterstützung, braucht es eine Infrastruktur, die auch das notwendige Personal vorhält, um Eltern und Kinder in sensiblen Lebensphasen zu unterstützen.

Es gilt, die beruflichen Bedingungen in der Geburtshilfe so zu gestalten, dass sich das Personal in diesem wichtigen und sensiblen Arbeitsbereich nicht weiter reduziert. Hebammen und Entbindungspfleger leisten einen unverzichtbaren Dienst für die Eltern und Kinder – und damit für Familien in unserer Gesellschaft! Sie sind finanziell zu entlasten!

Den vollen Wortlaut der Erklärung des Kolpingwerkes Deutschland zur Situation der Hebammen in Deutschland liest Du hier. Zur Erklärung

Bild: shutterstock/Monkey Business Images