So sind wir

Ein Wiedersehen mit Kolping nach 60 Jahren

Treu Kolping: Nach Amerika ausgewanderter Kolpingbruder besucht seine alte Heimat.

Kolpingbruder Hans-Joachim Wolters war von 1959 bis 1963 Mitglied der Kolpingsfamilie Wiesbaden-Zentral und wohnte im damaligen Gesellenwohnheim im Kolpingaus in der Dotzheimer Straße 24-26.

Er wanderte 1963 in die Vereinigten Staaten von Amerika nach Kalifornien aus. Dort schloss er sich der Kolpingsfamilie San Francisco an. Im hohen Alter von 92 Jahren unternahm er jetzt noch einmal die Reise über den „großen Teich“ mit seiner aus Mexico stammenden Ehefrau, um noch einmal das Kolpinghaus in Wiesbaden zu besuchen.

Vorsitzender Stefan Fink begrüßte Wolters während einer Veranstaltung im heutigen Kolping-Zentrum. Dessen Großvater Josef Fink war 1959 Vorsitzender der Kolpingsfamilie gewesen, und so war weitgereiste Besucher aus den USA umso erstaunter jetzt vom Enkel begrüßt zu werden. Mit einem „Treu Kolping!“ versprach er an seinem 100. Geburtstag noch einmal nach Wiesbaden zu kommen.