News

Ein Tor zur Erwachsenenwelt

Von außen etwas grau und direkt an einer Hauptstraße, von innen neu, modern, lärmgeschützt und multikulturell: Höre in einem Podcast mehr über das Kolping Jugendwohnen Hamburg-Eimsbüttel!

Seit November 2020 ist das neue Kolping Jugendwohnen in Hamburg-Eimsbüttel fertig: Es steht jungen Menschen zwischen 16 und 26 Jahren offen, die u.a. förderfähig sind im Sinne der Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) oder vom Jugendamt nach den Regelungen des §13.3 SGB VIII. Es ist also bestens geeignet für Azubis, aber auch für Praktikanten/-innen, Studierende, FSJler/-innen etc. Insgesamt gibt es 150 Plätze, einige davon sind auch komplett barrierefrei.

Das Katholischen Rundfunkreferat des Erzbistums Hamburg hat einen Podcast über das Kolping Jugendwohnen Hamburg-Eimsbüttel aufgenommen. Darin spricht u.a. die pädagogische Leiterin des Hauses, Bärbel Appelhans, über die Besonderheiten des Kolping Jugendwohnens: Fern der Heimat erhalten die jungen Menschen dort ein Zuhause in einer Zeit des Umbruchs, auf dem Weg in die Eigenständigkeit. Dabei werden die jungen Menschen nicht allein gelassen: Pädagogische Begleitung, vor allem aber der Austausch mit und der Kontakt zu Gleichgesinnten mit attraktiven Freizeitgestaltungsangeboten ist jederzeit gegeben. Ein Tor zur (Erwachsenen-)Welt und Zuhause möchte das Kolping Jugendwohnen sein – ganz im Sinne des Gesellenvaters Adolph Kolping, der schon damals mit den Gesellenvereinen Gemeinschaft und Heimat zur Orientierung geboten hat.

Den Podcast kannst Du hier nachhören.

Weitere Informationen gibt es auch im Internet auf www.kolping-jugendwohnen.de