v.l.: Axel Möller, Vorstandsvorsitzender des Kolping-Bildungswerkes Bayern e.V., Manuel Hörmeyer, Dr. Thomas Goppel mit der Urkunde, Kolping-Bundessekretär Ulrich Vollmer, Kolping-Landespräses (LV Bayern) Msgr. Christoph Huber

Bundesebene News

Ehrenzeichen für Dr. Thomas Goppel

Für sein langjähriges Engagement hat der Bundesvorstand das Ehrenzeichen des Kolpingwerkes Deutschland an Dr. Thomas Goppel, Vorsitzender des Aufsichtsrates des Kolping-Bildungswerkes Landesverband Bayern, verliehen.

Im Rahmen des Festaktes zum 50-jährigen Jubiläum des Kolping Bildungswerkes Bayern ist am 2. Juli 2019 der ehemalige Abgeordnete des Bayerischen Landtags, Dr. Thomas Goppel, mit dem Ehrenzeichen des Kolpingwerkes Deutschland ausgezeichnet worden.

„Das Kolping-Bildungswerk Bayern e.V. feiert heute sein 50-jähriges Bestehen“, sagte Manuel Hörmeyer, stellvertretender Bundesvorsitzender, bei der Verleihung im Namen der Bundesvorsitzenden Ursula Groden-Kranich, MdB, sowie der Mitglieder des Kolping-Bundesvorstandes. „Dr. Thomas Goppel hat in mehr als 25 Jahren maßgeblich zum Erfolg der Kolping Bildungswerke beigetragen und damit immer wieder für unser gemeinsames Anliegen – einer ‚Bildung mit Wert‘ – viele Türen eröffnet und vieles ermöglicht.“ Durch sein Wirken hat er Kolping weit über Bayern hinaus geprägt und manche neue Aspekte im Bereich der Bildungspolitik und -gestaltung vorangebracht.

In der Urkunde heißt es: „Aus seiner von christlichen Werten und dem sprichwörtlichen Kolpinggeist geprägten Grundhaltung macht er kein Geheimnis. Dadurch trägt er wesentlich dazu bei, dass das Kolpingwerk als ein generationsübergreifender katholischer Sozialverband in Gesellschaft und Kirche wirksam und erkennbar ist.“

Goppel ist seit 1973 Mitglied der Kolpingsfamilie Fürstenfeldbruck. Im Bayerischen Landtag war er als Abgeordneter unter anderem als Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst tätig. Als Aufsichtsratsvorsitzender des Kolping-Bildungswerkes Landesverband Bayern trägt er Verantwortung und unterstützt damit – ganz im Sinne Adolph Kolpings – nachhaltig das verbandliche Wirken.    

Bild: Simon Vornberger / Kolping München