Bundesebene News

Digitaler Bundeshauptausschuss

Am 7. November 2020 hat der Bundeshauptausschuss des Kolpingwerkes Deutschland zum ersten Mal digital stattgefunden.

Aufgrund der Corona-Pandemie ist die eigentlich für dieses Jahr geplante Bundesversammlung in das nächste Jahr geschoben worden. Stattdessen tagte am 7. November 2020 der Bundeshauptausschuss mit über 130 Delegierten in Form einer Videokonferenz, bei der sich bundeweit die Delegierten online einwählen konnten.

Gleich in der Begrüßung bedankte sich die Bundesvorsitzende des Kolpingwerkes Deutschland, Ursula Groden-Kranich, für den Zusammenhalt in dieser schwierigen Zeit und den Zusammenhalt als Gemeinschaft, auch über Distanzen hinweg. Auch seitens des Generalpräses Ottmar Dillenburg von Kolping International gab es Worte des Dankes: Für über 800.000 Euro Spenden an den Corona-Fonds von Kolping International.

Neben den Berichten aus Gremien, wie dem Bundesvorstand und dem Finanzausschuss, wurden auch verschiedene Anträge aus den Diözesanverbänden behandelt. Die aus einem der Anträge resultierende Erklärung „Frieden leben“ steht hier im Wortlaut.

Außerdem erfolgte Berichterstattung zum Zukunftsprozess "Kolping Upgrade... unser Weg in die Zukunft" und zur Umsetzung des Projektes "Digitalisierung der verbandlichen Printmedien". Zu letzterem wurde eine fertige Kolpingmagazin-Webseite präsentiert, die im Jahr 2021 online gehen wird.


Foto: Marian Hamacher