So sind wir

Das Wir und Miteinander

Die Kolpingsfamilie Dirmingen veranstaltete das traditionelle Nachbarschaftsfest gemeinsam mit der Rothenbergschule, einer Förderschule für geistig behinderte Schülerinnen und Schüler.

Neben der Ausrichtungshilfe seitens der Kolpingsfamilie Dirmingen beteiligte sich auch die Kolpingsfamilie Humes mit ihrem Fanfarenzug am Nachbarschaftsfest. „Das Wir und Miteinander“ seien feste Konstanten, die sich im Laufe der Jahre etabliert und einen festen Platz in der Dorfgemeinschaft eingenommen hätten, sagte Hans-Peter Hoffmann, Vorsitzender der Kolpingsfamilie Dirmingen. Ohne das Engagement vieler Ehrenamtlicher sowie Spenden von Instituten, Vereinen sowie Privatpersonen könnten viele der örtlichen Angebote für Menschen mit geistiger Behinderung gar nicht aufrechterhalten werden. So spendete beispielsweise nicht nur die Sparkasse Neunkirchen im Rahmen eines „Spendenmarathons“ eine stattliche Summe, sondern auch die Kolpingsfamilie steuerte einen vierstelligen Betrag bei. Die Spenden fließen in die Sanierung des maroden Wassergewöhnungsbeckens, das für die Schülerinnen und Schüler der Rothenbergschule dringend benötigt wird.

Wie auch in den vergangenen Jahren bildeten Behinderte und Nichtbehinderte beim großen Nachbarschaftsfest eine große Gemeinschaft – passend zum Gemeinschaftsgedanken bei Kolping. Die Kolpingsfamilie will diesen auch in Zukunft stärken und weiterentwickeln.