Bundesebene News

Bundesvorstand verabschiedet engagierte Mitglieder

Die Bundesvorsitzende Ursula Groden-Kranich dankte Marie-Christin Sommer, Ernst Joßberger und Reinhard Ockel für ihre unermüdliche und kompetente Mitarbeit.

Bei der Bundesvorstandssitzung am vergangenen Samstag (25.06.2022) verabschiedeten sich drei teilweise langjährige Mitglieder des Bundesvorstands von ihren Kolleginnen und Kollegen. Die Bundesvorsitzende nutzte das abendliche gesellige Beisammensein, um ihr Engagement für das Kolpingwerk Deutschland zu würdigen. Marie-Christin Sommer (2. v. li.), frühere Diözesanleiterin im DV Trier, und Mitglied des Beratungsausschusses gehörte seit 2018 dem Bundesvorstand an. Zuletzt war sie in der Leitung der AG Junge Erwachsene tätig. Ernst Joßberger (li.) war seit Oktober 2016 Mitglied des Bundesvorstandes, arbeitete in der Kommission Leitbildentwicklung mit und vertrat das Gremium oft bei Diözesanversammlungen im ganzen Land. Reinhard Ockel, (re.) bereits seit Oktober 2008 im Bundesvorstand, war jahrelang Vorsitzender der Wahlkommission. Er engagierte sich stark im Bereich Arbeitswelt und Soziales – vor allem im Bereich Handwerk. Alle drei wirkten auch in der Arbeitsgruppe „Upgrade“ mit und nahmen somit wesentlich Einfluss auf die Weiterentwicklung unseres Verbandes.

Als Dankeschön erhielten sie aus den Händen von Ursula Groden-Kranich (Mitte) und Bundessekretärin Alexandra Horster (2 v. re.) drei hochwertig gerahmte Druckgrafiken von Josef Albert Slominski mit Kolping-Motiven.