Das Engagement in Kolpingsfamilien ist ganz unterschiedlich: BuB kann Eurer Kolpingsfamilie dabei helfen, ein auf die vorhandenen Gegebenheiten angepasstes Konzept für die Gestaltung der Zukunft zu entwickeln.

Bundesebene News

BuB: Die Chance für Deine Kolpingsfamilie!

Der Einstieg in einen Begleitungs- und Beratungsprozess ist einfach. Einzige Hürde: Der Vorstand Deiner Kolpingsfamilie muss es wollen!

Die Fragen sind vielfältig, die sich viele Kolpingsfamilien stellen, wenn sie an ihre Zukunft denken:

  • Unsere Kolpingsfamilie ist jetzt fit, aber was wird in fünf oder zehn Jahren sein?
  • Wie können wir uns mit anderen Kolpingsfamilien vernetzen? Könnten wir nicht voneinander lernen?
  • Unsere Mitgliederzahlen schrumpfen, wie können wir neue Mitglieder finden?
  • Wie können wir unser Profil schärfen?
  • Wir möchten als Kolpingsfamilie gern die Geschehnisse vor Ort beeinflussen, wie können wir dieses Ziel erreichen?
  • Was können wir für uns, aber auch für andere tun?

Da jede Kolpingsfamilie anders ist, gibt es keine „Allgemeinlösung“ oder pauschale Antworten, die man einfach nur umsetzen muss. Die Kolpingsfamilien brauchen Konzepte, um ihre Zukunft gestalten zu können. Das hängt von den konkreten Gegebenheiten der Kolpingsfamilie und ihrer Umgebung ab. Um tragfähig zu sein, muss das Konzept individuell auf diese Gegebenheiten angepasst sein. Dabei hilft ein/e Praxisbegleiter/in!

BuB – also die Begleitung und Beratung von Kolpingsfamilien - kann Euch helfen und ist so nah! Sucht Euch auf dieser Liste den oder die zuständige/n Ansprechpartner/in, und schon könnte ein Prozess ins Rollen kommen. Ein Versuch wär's wert, oder?

Weitere Informationen erteilt gerne Otto M. Jacobs: otto.jacobs[at]kolping.de.