Bundesebene News

Berliner Erzbischof unterstützt Heiligsprechung

Bei seinem Besuch in der Geschäftsstelle des Diözesanverbandes Berlin hat Erzbischof Dr. Heiner Koch spontan ein Statement zur Petition für die Heiligsprechung Adolph Kolpings abgegeben.

„Kolping ist mir heilig, weil er alles daran gesetzt hat, dass andere heilig werden können“, so die Wort des Berliner Erzbischofs. Damit weist er darauf hin, dass es Kolping nicht nur darum ging, die soziale Notlage der Handwerksgesellen im Industriezeitalter zu beseitigen, sondern auch darum, ihnen durch religiöse Bildung und Praxis eine geistliche Heimat zu geben. 

Um das Leben und Wirken Adolph Kolpings, das in seinen Grundprinzipien bis heute wirkt, nach außen zu tragen, hat das Kolpingwerk Deutschland unter www.petition-kolping.com eine Petition zur Heiligsprechung unseres Verbandsgründers gestartet. Jede Unterschrift steht dabei für ein Leben, das Adolph Kolping bereits positiv berührt hat. Neben der Teilnahme an der Petition über die Website können alle Interessierten Material wie Flyer, Plakate und Unterschriftenlisten unter www.kolping.de/materialpetition herunterladen. Durch die Unterschriftenlisten ist beispielsweise auch eine Teilnahme ohne Besuch der Website möglich. So könnten z.B. anlässlich des Kolping-Gedenktages Kolpingsfamilien zur Teilnahme an der Petition aufrufen und – sofern unter Corona-Bedingungen möglich – Unterschriften sammeln. Unterschriebene Unterschriftenlisten können dann als Foto oder Scan per E-Mail an petition[at]kolping.de geschickt werden.

Neben den Materialien zur Kampagne steht auf dem YouTube-Kanal des Kolpingwerkes Deutschland ein Video zur Petition bereit, das gerne geteilt werden darf: https://www.youtube.com/watch?v=OVV5GOR81MQ

Foto: Kolpingwerk Diözesanverband Berlin