News

Bei Katastrophen zählt jeder Tag. Hilf mit einer Spende!

Heftige Regenfälle, Erdbeben, Dürre – immer häufiger werden Menschen Opfer von Naturkatastrophen. Ihnen hilft Kolping International aus Mitteln des Katastrophenfonds. Hier stellen wir Dir das „Projekt im Fokus im April“ von Kolping International vor.

Die Erde bebte kurz, aber gewaltig. Binnen kürzester Zeit stürzten im Raum Bukoba / Tansania im September 2016 rund 800 Häuser ein. Auch die Kolping-Schule wurde teilweise zerstört, ebenso Wasserzisternen, das Vieh und die Äcker der Familien. Nichts war wie zuvor. Dank des Katastrophenfonds konnte rasch geholfen werden. Die Erdbebenopfer erhielten Nahrung, Kleidung und kamen in Zelten unter. Mithilfe von Spenden konnten die Häuser und die Schule wiederaufgebaut werden.

Fr. David Kamugisha, Kolping-Nationalpräses von Tansania, verwaltete damals die Hilfe. „Ich möchte meine aufrichtige und tiefe Dankbarkeit zum Ausdruck zu bringen für das, was Ihr für uns nach dem Erdbeben getan habt. Es ist etwas Großes und unvergesslich. Man fragt sich, was ohne Eure rechtzeitige Hilfe alles hätte passieren können“, dankte er den Spendern.

Mit dem Katastrophenfonds von Kolping International kann schnell geholfen werden – denn es zählt jeder Tag. Doch jetzt ist der Katastrophenfonds leer. Die Corona-Pandemie hat alle Mittel vollständig aufgebraucht.

Bitte unterstütze den Katastrophenfonds, damit den Kolpinggeschwistern im Notfall schnell geholfen werden kann.

  • 24 Euro kosten zwei Säcke Süßkartoffelsetzlinge
  • 64 Euro finanzieren Lebensmittelpakete für Familien
  • 160 Euro helfen bei der Reparatur eines Hauses

Danke für Deine Spende!

Stichwort: NL-Katastrophenfonds
Hier kannst Du direkt spenden

Kolping International Cooperation e.V.
DKM Darlehnskasse Münster eG
IBAN: DE74 4006 0265 0001 3135 00
BIC: GENODEDM1DKM

Informationen unter www.kolping.net/katastrophenfonds, Telefon (0221) 7788016, E-Mail spenden[at]kolping.net