Bundesebene News

1.150 Handys plus zwei

Bei der Handyspendenaktion des Kolpingwerkes Deutschland mit missio Aachen und missio München beeindruckt die Kolpingsfamilie Olching mit ihrer Sammlung.

Nur ein Vierteljahr standen die Sammelkisten seit November 2018 an verschieden Stellen in Olching – und es dauerte nicht lange, bis sie prall gefüllt waren. Genau 1.150 alte Mobiltelefone konnte die Kolpingsfamilie Olching jetzt an missio München übergeben. Das dürfte zu den bisherigen Rekordergebnissen der gemeinsamen Handyaktion von missio und dem Kolpingwerk Deutschland zählen.

"Kolping und Kongo – das passt in Olching einfach zusammen“, erklärt Karlheinz Brunner, Diözesanvorsitzender des Kolpingwerkes DV München und Freising, einen der Gründe, weshalb die Aktion so erfolgreich lief. Denn seit nunmehr 40 Jahren unterstützt die Kolpingfamilie Olching Pfarrer Josef Aicher, der als Missionar im Kongo lebt und Ehrenbürger der Stadt Olching ist. Obwohl man also in Olching schon viel über die Lage in Afrika und besonders im Krisenland Kongo weiß, brachte die Handyaktion weiteren Erkenntnisgewinn.

Karlheinz Brunner erläutert: „Viele Menschen haben zu mir gesagt: 'Das war mir bisher nicht bewusst, unter welchen Bedingungen die Rohstoffe für unsere Handys gewonnen werden.' – Es ist einfach eine tolle Aktion!“ Ob in den beiden katholischen Pfarrkirchen, im „Fair Weltladen“, im Rathaus, im Sportheim oder in mehreren Geschäften und Betrieben – viele Menschen in Olching engagierten sich, stellten Sammelboxen auf und spendeten ihre alten Geräte. 

Rainer Widmann (Kolping) hatte noch zwei weitere Geräte dabei, die er gleich noch in die Boxen warf. Somit wurden es also sogar 1.152 Stück. Und die Sammlung soll noch weitergehen. „Wir nehmen gerne bis Mai noch weitere Handyspenden an“, betont Brunner.

Foto 1: v.l.: Handyübergabe: Christian Mazenik (missio München), freut sich über die von der Kolpingsfamilie Olching gespendeten Handys. Rainer Widmann, Karlheinz Brunner,


Foto 2: Beim Start der Aktion im November 2018 hat Karlheinz Brunner, Diözesanvorsitzender vom Kolpingwerk DV München und Freising, im Olchinger Fair-Weltladen die Aktion vorgestellt.

v.l.: Max Altmann, Pastoralreferent Pfarrei St. Peter und Paul Olching, Sandra Pfend-Strobel, Stadtmarketing Olching, Karlheinz Brunner. Diözesanvorsitzender von Kolping München Freising, Alfred Münch, Stadtrat, SPD (Referent für Stadtentwicklung, Energie, Umwelt- und Klimaschutz), Maximilian Gigl, Stadtrat CSU, Vorsitzender der CSU Olching und der Kolpingsfamilie Olching, Martina Drechsler, CSU, stellvertretende Landrätin, Stadt- und Kreisrätin, Marcel Gemmeke, Stadtrat, CSU, (Referent für Wirtschaft, Arbeit u. Märkte), Jeanne Marie Sindani, Vorsitzende der größten Europäischen Exilorganisation der Kongolesen UPDCONGO