Bundesebene Geistlicher Impuls

Ich bin bei euch alle Tage!

Geistlicher Impuls des Kolping-Bundespräses Josef Holtkotte zum Sonntag

Das heutige Evangelium berichtet vom Paschafest in Jerusalem. Aus allen Teilen der damals bekannten Welt waren Pilger nach Jerusalem gekommen, um die Stadt zu besichtigen oder hier das Fest zu begehen. Als sie hören, dass Jesus in der Stadt ist, wünschen sie, ihn zu sehen. Jesus, an den dieser Wunsch herangetragen wird, gibt seinen Freunden zu erkennen, dass nun für ihn die Stunde gekommen sei, in der er verherrlicht werde. Der Wunsch der Menschen macht ihm deutlich: Die Stunde naht, in der er, umjubelt mit dem Ruf „Hosanna dem Sohne Davids“, in die Stadt einzieht, aber es naht auch die Stunde, in der er unter dem Jubel derselben Menschen ans Kreuz genagelt wird. Jesus fühlte sich damals sicher nicht wie ein umjubelter Star, vielleicht kam Trauer über ihn, weil er sah, wie leicht Menschen Verführungen erliegen.

In diesen Wochen vor Ostern sind wir mit Jesus auf dem Weg. Wir müssen uns aber entscheiden, ob wir ihn wie einen Star aus einer Stimmung heraus umjubeln wollen oder ob wir bereit sind, ihm mit seinen Freunden wirklich zu folgen, nachzufolgen, also: unser Christsein zu leben. Es ist sicher nie leicht, einen herausfordernden Weg zu gehen, weil wir auf einem solchen Weg immer wieder Situationen erleben, die uns verletzen und wir uns in Frage stellen. Glaube ist kein Spaziergang, sondern Anspruch. Zu allen Zeiten.

Wenn wir mit Jesus auf dem Weg bleiben, dürfen wir darauf vertrauen, dass er uns täglich seine Zusage gibt: „Ich bin bei euch alle Tage!“ Das ist sein Wort. Darum können wir hoffnungsvoll mit ihm auch solche Wege gehen, auf denen wir Suchende und Fragende sind. Der Glaube an ihn richtet auf, stärkt, ermutigt und lässt uns immer nach vorn schauen. Zu jeder Zeit.

 

-----------------------------------

Weitere geistliche Impulse zum Nachlesen und Stöbern findest Du hier.


Bild: Pexel auf pixabay.com