Erklärungen

Europäisches Sozialmodell wahrnehmbar machen

Kolpingwerk Deutschland unterstützt Initiative zum arbeitsfreien Sonntag

„Vor dem Hintergrund einer in allen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union zunehmenden Entgrenzung der Erwerbsarbeit und damit einhergehenden Belastung der Erwerbstätigen und ihrer Angehörigen ist ein verlässlicher arbeitsfreier Sonntag umso bedeutender für ein europäisches Sozialmodell. Das Kolpingwerk Deutschland begrüßt und unterstützt ausdrücklich die fraktionsübergreifende Initiative einiger Abgeordneter des Europäischen Parlaments zum Schutz des arbeitsfreien Sonntags.“ Mit dieser Erklärung wenden sich der Bundesvorsitzende des Kolpingwerkes Deutschland, Thomas Dörflinger (MdB) und Kolping-Bundespräses Ottmar Dillenburg an die Abgeordneten des Europäischen Parlaments.

Für die Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union könne durch eine Erklärung des Europäischen Parlamentes an einem konkreten Punkt deutlich werden, wodurch sich ein vielbeschworenes europäisches Sozialmodell auszeichne und was es mit der Lebenswirklichkeit der Bürger zu tun habe. Dies gelte umso mehr unmittelbar vor den Wahlen zum Europäischen Parlament.

„Wir bitten Sie daher, die Ihnen vorgelegte Schriftliche Erklärung zum Schutz eines arbeitsfreien Sonntags als tragendem Element des europäischen Sozialmodells und Teil des europäischen Kulturerbes vor Ablauf der Frist am 07.05.2009 zu unterzeichnen“, fordern Dörflinger und Dillenburg die Abgeordneten auf. „Für viele unserer Mitglieder spielt die Haltung ihrer Abgeordneten auch mit Blick auf die bevorstehenden Wahlen zum Europäischen Parlament eine Rolle.“ Erste zustimmende Antworten von Abgeordneten nur wenige Tage nach Zusendung des Schreibens verdeutlichen, dass es vielen europäischen Verantwortungsträgern wichtig ist, von den Organisationen der Zivilgesellschaft Rückenwind in dieser für die politische und soziale Kultur maßgeblichen Frage zu erfahren.


Bild: pixabay.com