Erklärungen

CD-Richtlinie: Beschluss der Bundesversammlung des Kolpingwerkes Deutschland

CD-Richtlinie für das Kolpingwerkes Deutschland sowie für die verbandlichen Rechtsträger, Einrichtungen und Unternehmen

1. Das Kolpingzeichen (Logo/Bildmarke) wird entsprechend dem Handbuch „Kolping Corporate Design – Gestaltungsrichtlinien für das Kolpingwerk Deutschland sowie für die verbandlichen Rechtsträger, Einrichtungen und Unternehmen“ angepasst. Zum Handbuch

2. Die neue Wort-Bild-Marke – inkl. Schutzraum und Ausnahmeregelung – wird als einheitliches und verbindliches Erkennungszeichen für das Kolpingwerk Deutschland sowie für alle Untergliederungen des Kolpingwerkes Deutschland gemäß § 2 des Organisationsstatuts des Kolpingwerkes Deutschland (Personalverbände, Rechtsträger, Einrichtungen und Unternehmen) ab sofort verbindlich eingeführt.

3. Die neue Wort-Bild-Marke ist ab sofort bei Neuanschaffungen und -gestaltungen von allen Untergliederungen des Kolpingwerkes Deutschland (Personalverbände, Rechtsträger, Einrichtungen und Unternehmen) anzuwenden.

4. Die vorgelegte CD-Richtlinie für das Kolpingwerk Deutschland ist mit den im Handbuch „Kolping Corporate Design – Gestaltungsrichtlinien für das Kolpingwerk Deutschland sowie für die verbandlichen Rechtsträger, Einrichtungen und Unternehmen“ beschriebenen Bestandteilen anzuwenden.

Der Bundesvorstand wird beauftragt:

1. Die neue Wort-Bild-Marke sofort nach dem Beschluss der Bundesversammlung per Download zur Verfügung zu stellen.

2. Die endgültige Version des Handbuches – mit darin enthaltenen Umsetzungsbeispielen (modularen Gestaltungselementen) – der CD-Richtlinie bis zum 31. März 2019 vollständig zur Verfügung zu stellen.

3. Entsprechende Umsetzungshilfen/Handreichungen sowie ein Schulungsangebot für die Diözesanverbände sowie den bundesweiten Zusammenschlüssen der verbandlichen Rechtsträger, Einrichtungen und Unternehmen zur Verfügung zu stellen.

4. Die CD-Richtlinie für das Kolpingwerk Deutschland sowie für die verbandlichen Rechtsträger, Einrichtungen und Unternehmen mit den vorgelegten modularen Gestaltungselementen perspektivisch fortzuentwickeln und zu beschließen.

5. Die Umsetzung in Abstimmung mit den Diözesan- und Landesverbänden / Regionen sowie den bundesweiten Zusammenschlüssen der verbandlichen Einrichtungen und Unternehmen (Kolping Bildungsunternehmen, Verband der Kolpinghäuser, Arbeitsgemeinschaft der Kolping-Familienferienstätten) zu regeln. Ebenso für die Einrichtungen und Unternehmen, die rechtlich dem Kolpingwerk Deutschland zugeordnet sind.

Die Diözesanverbände werden beauftragt: die mit dem Bundesvorstand abgestimmte Umsetzung bei den Kolpingsfamilien und ihren überörtlichen Gliederungen – u.a. den Bezirksverbänden – sowie für die Rechtsträger, Einrichtungen und Unternehmen, die ihnen rechtlich zugeordnet sind, zu regeln.