Erklärungen

Bundesversammlung des Kolpingwerkes Deutschland tagt in Fulda

Der Katholische Sozialverband besetzt Leitungspositionen

Bei der Bundesversammlung des Kolpingwerkes Deutschland vom 26. bis 28. Oktober 2012 in Fulda werden auch die Leitungspositionen des Verbandes neu gewählt. Der Bundesvorsitzende Thomas Dörflinger MdB aus Waldshut-Tiengen stellt sich ebenso zur Wiederwahl, wie seine Stellvertreterin Barbara Breher aus Pfaffenhofen/Ilm. Für die Position eines weiteren stellvertretenden Bundesvorsitzenden kandidiert Markus Lange aus Meerbusch. Das Amt hatte bis zum April 2012 Stephan Kowoll inne. Er ist seit dem Sommer Geschäftsführer der Kolping-Recycling GmbH mit Sitz in Fulda. Auch das Amt des Bundespräses des Kolpingwerkes Deutschland wird neu besetzt, nachdem der bisherige Amtsinhaber Monsignore Ottmar Dillenburg im vergangenen Jahr zum Generalpräses des Internationalen Kolpingwerkes gewählt wurde. Hier steht als Kandidat Pfarrer Josef Holtkotte aus Bielefeld zur Verfügung.

Der 47-jährige Thomas Dörflinger gehört seit dem Jahre 1978 der Kolpingsfamilie Tiengen an. Der Bundestagsabgeordnete aus der Erzdiözese Freiburg ist seit dem Jahre 2004 Bundesvorsitzender des Kolpingwerkes Deutschland. Thomas Dörflinger ist auch Mitglied im Generalrat des Internationalen Kolpingwerkes und im Zentralkomitee der deutschen Katholiken.

Barbara Breher ist 49 Jahre alt und Mitglied der Kolpingsfamilie Pfaffenhofen/Ilm im Diözesanverband Augsburg. Seit 1996 ist sie Mitglied im Bundesvorstand des Kolpingwerkes Deutschland, stellvertretende Bundesvorsitzende ist sie seit dem Jahre 2004. Barbara Breher ist auch Vorsitzende des Kolpingwerkes Europa und Mitglied im Generalspräsidium des Internationalen Kolpingwerkes. Barbara Breher gehört wie Thomas Dörflinger dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken an. Sie ist auch stellvertretende Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der katholischen Organisationen Deutschlands.

Markus Lange aus Meerbusch kandidiert erstmalig für den Bundesvorstand des Kolpingwerkes Deutschland. Der 42-jährige Steuerberater ist Mitglied der Kolpingsfamilie Vorst im Kolpingwerk Diözesanverband Aachen. Vom Jahr 2000 bis zum Jahr 2006 gehörte Markus Lange dem Bundesfachausschuss "Gesellschaft im Wandel" des Kolpingwerkes Deutschland an. Er war von 2002 bis 2007 Vorsitzender des Kolpingbildungswerkes Aachen.

Josef Holtkotte ist 49 Jahre alt und Mitglied der Kolpingsfamilie Castrop-Rauxel Hl. Kreuz. Er ist zurzeit Pfarrer der Bielefelder Innenstadtgemeinde Sankt Judokus und Studentenseelsorger an der Universität Bielefeld. Holtkotte gehört dem Kolpingwerk Deutschland seit 1977 an. Von 1997 bis 2005 war er Diözesanpräses des Kolpingwerkes Diözesanverband Paderborn.

Neben den genannten Kandidaten, die mit ihrer Wahl dem Bundespräsidium des katholischen Sozialverbandes mit mehr als 250.000 Mitgliedern angehören, stehen auch die Wahlen weiterer Mitglieder zum Bundesvorstand und zum Finanzausschuss des Kolpingwerkes Deutschland an.