Netzwerk für Geflüchtete

Schulungen in Bocholt

Im Januar 2018 war das Infomobil erneut zu Besuch beim Berufskolleg am Wasserturm in Bocholt.

„Ich habe vier Monate gebraucht...“ – die angehenden Fachkräfte für Lagerlogistik hören einem Mitschüler aus der Internationalen Förderklasse zu, als er über seine Flucht berichtet. „Bist du alleine gekommen? Was ist mit deiner Familie? Wo wohnst du hier? Was wünscht du dir für die Zukunft?“

An einem Vormittag wurden sechs Klassen zum Thema Flucht, Migration und Integration geschult. Die Referentinnen des Netzwerks für Geflüchtete wurden bei den Schulungen von Schülerinnen und Schülern der Internationalen Förderklasse unterstützt.

Gemeinsam wurde erarbeitet, was Integration bedeutet. Die zentrale Erkenntnis dabei war, dass Integration nur gelingt, wenn beide Seiten dafür offen sind. Die Bemühungen, sich zu integrieren, können noch so groß sein, wenn die Menschen vor Ort nicht bereit sind, Dich zu integrieren. Die Schülerinnen und Schüler setzten sich dann mit Situationen auseinander, in denen sie sich fremd fühlten und überlegten, wie sie Menschen, die sich fremd fühlen, unterstützen können.

Beim anschließenden Besuch des Infomobils lag der Fokus zunächst auf Fakten und Zahlen zum Thema Flucht. Wie viele Menschen auf der Welt sind auf der Flucht? Aus welchen Ländern fliehen Menschen? Welche Gründe gibt es für die Flucht? Nachdem die Schülerinnen und Schüler Antworten auf die Fragen fanden, hatten sie die Möglichkeit ihre eigenen Fragen an die SchülerInnen der Internationalen Förderklasse zu stellen. Nach anfänglichem Zögern entstanden angeregte Gespräche über Herkunft, Flucht, Lebenssituation und Zukunftspläne der Schülerinnen und Schüler.