Netzwerk für Geflüchtete

Konkrete Ideen zum Engagement vor Ort

Zur Diözesan-Wallfahrt sind am Dienstag, 3. Oktober, mehr als 200 Menschen aus dem Münchener Umland nach Dorfen gepilgert. Nach einer 30 Minuten langen Prozession vom Bahnhof der Stadt zur Dorfkirche verbrachten sie Zeit damit, sich miteinander auszutauschen. Dazu gehörte auch der Austausch über das ehrenamtliche Engagement, unter anderem in verschiedenen Kolpingsfamilien und für Geflüchtete. Passend dazu informierten sie sich am Infomobil der Kolping Roadshow Integration über unterstützende Angebote sowohl des Kolping-Netzwerks für Geflüchtete in Deutschland als auch der Kolping Akademie in München. Die Kolping Akademie in München bietet unter anderem Deutsch- und Weiterbildungskurse für Menschen mit und ohne Fluchthintergrund an und organisiert aktuell ein Patenprogramm für Berufsschülerinnen und Berufsschüler und erfahrene Kolpingbrüder und -schwestern.