Netzwerk für Geflüchtete

Kolpingjugend in Nordrhein-Westfalen - aktiv für Willkommenskultur!

Mit dem Projekt „angekommen.angenommen“ setzt sich die Kolpingjugend Nordrhein-Westfalen seit Anfang des Jahres für die Stärkung von Willkommenskultur ein und spricht sich damit gegen jede Form von Fremdenfeindlichkeit aus

Zahlreiche Kolpingjugend-Gruppen sind in der Arbeit mit Geflüchteten aktiv und zeigen: Eine Kultur des Willkommens und aufeinander Zugehens ist kreativ und mit geringem Aufwand im Alltag möglich.
Die Motivation zur Schaffung des Projektes „angekommen.angenommen“ entspringt der im vergangenen Jahr verschärften Diskussion über die Situation von Geflüchteten, die Wahrnehmung eines Rechtsrucks innerhalb der Bevölkerung Deutschlands, einer steigenden Radikalisierung und Übergriffe auf Einrichtungen für Geflüchtete.

Viele Kolpingjugenden in ganz Nordrhein-Westfalen starten daher Projekte und Aktionen für und mit Geflüchteten oder laden junge Geflüchtete zu ihren Angeboten
der verbandlichen Jugendarbeit ein. Diese Projekte werden seit Anfang des Jahres auf der Webseite www.kolpingjugend-nrw.de in der Rubrik „angekommen. angenommen“ vorgestellt, um deutlich zu machen, dass es gute und einfache Möglichkeiten gibt um die Integration geflüchteter Menschen zu unterstützen. Die vorgestellten Projekte zeigen, wie vielfältig der Begriff „Willkommenskultur“ sein und gelebt werden kann.

Gleichzeitig soll die Vorstellung der Aktionen als Anregung für die eigene Arbeit für und mit Geflüchteten dienen. Die Berichte dienen dem Erfahrungsaustausch, der Ideenanregung für Engagierte und der Vorstellung der Arbeit in der Kolpingjugend-Gruppe vor Ort.

Sei dabei und erzähle, was Du und Deine Kolpingjugend-Gruppe für Geflüchtete unternehmt. Kein Projekt ist zu klein, als das es sich nicht lohnt davon zu erzählen!
Unter www.kolpingjugend-nrw.de/angekommenangenommen/ kannst Du sehen wie Du mitmachen kannst oder schicke direkt eine Mail an angekommen[at]kolpingjugendnrw.de!