Netzwerk für Geflüchtete

Einsatz in Saarbrücken

In der letzten Septemberwoche war das Infomobil zu einem Großeinsatz in Saarbrücken zu Gast.

Am Montag und Dienstag wurden sieben Klassen der Klassenstufen 5-12 am Gymnasium am Rotenbühl zu den Themen Fluchtursachen und Umgang mit Vorurteilen geschult. Die höheren Klassenstufen setzten sich hauptsächlich mit dem Abbau des Rohstoff Coltans auseinander. Ziel der Schulung war es, zu verstehen, welche Rolle der Handel mit diesem Rohstoff – der in allen Handys, Flachbildschirmen und Laptops verbaut ist – für den Konflikt im Kongo spielt. Die jüngeren Jahrgangsstufen setzten sich mit der Bedeutung von Vorurteilen für das Denken auseinander und erarbeiteten sich eine Definition des Begriffs Diskriminierung. Anhand eines Films, in dem es um Anwohnerproteste gegen eine geplante Unterbringung für Geflüchtete ging, wurde mit den Schülerinnen und Schülern über verschiedene Diskriminierungsformen diskutiert.

Am Mittwoch und Donnerstag wurden sieben Schulkassen der Klassenstufen 7-10 an der Gemeinschaftsschule Bellevue geschult. Ein Thema der Schulungen war die unterschiedliche Verteilung von Privilegien in der Gesellschaft. Besonders das Spiel „one-step-forward“, in dem alle Teilnehmenden unterschiedliche Personen repräsentieren und Fragen zu gesellschaftlicher Teilhabe beantworten müssen, half den Teilnehmenden, sich der unterschiedlichen Verteilung von Privilegien (nach Herkunft, Bildungsstand, Einkommen, Geschlecht, sexueller Orientierung etc.) bewusst zu werden. Im Anschluss an das Spiel entwickelten sich spannende Diskussionen rund um die Frage, wie gesellschaftlicher Wandel möglich ist.

An den vier Tagen an den Schulen konnten ca. 300 Schülerinnen und Schüler erreicht werden. Zum Abschluss ging es am Freitag in die Saarbrücker Innenstadt. Das Infomobil war Teil des Rahmenprogramms der Interkulturellen Woche und stieß auf viel Interesse. Besonders fiel die hohe Präsenz von syrischen Geflüchteten am Infomobil auf, die das Mobil somit für einige Stunden zu einem Begegnungsort verwandelten.