Netzwerk für Geflüchtete

Deutschkurse für Flüchtlingsfamilien in Antfeld

Zum „Kulturtreff“ im Vereinshaus Alte Schule in Antfeld hatten die ehrenamtlichen Deutschlehrer geladen. Bei Tee, Kaffee und Kuchen konnten neue und eingesessene Dorfbewohner ins Gespräch kommen. Für alle Kinder gab’s Kinderschminken und Spiele - und am Ende für die Gewinner eines kleinen Wettstreits sogar einen Pokal.

Rund 30 große und kleine Besucher waren dabei, leider kamen aber insgesamt nur wenige interessierte Dorfbewohner.
Seit Ende November haben Flüchtlingsfamilien in der Alten Schule die Möglichkeit in Kleingruppen Deutsch zu lernen. Auch für Kinderbetreuung während der Kurszeiten ist gesorgt. Sieben Männer und Frauen aus Syrien, Serbien und Afghanistan bekamen jetzt erstmals Teilnahmezertifikate vom Kolping-Bildungswerk ausgestellt. Es wird ihnen bescheinigt, dass sie sich u.a. mit den Themen Tagesablauf, Einkaufen oder Arbeiten in Deutschland beschäftigt haben. Die meisten von ihnen können sich nach dem halben Jahr auch schon gut auf Deutsch verständigen.