Netzwerk für Geflüchtete

Das Infomobil zu Gast im Südwesten Baden-Württembergs

Ende September war die Roadshow im schönen Breisgau im Rahmen der Interkulturellen Woche zu Besuch.

Am Samstag, den 30. September, gab es eine sehr produktive Schulung zum Thema Umgang mit Vorbehalten. Um in die Thematik einzusteigen, wurden verschiedene Bilder im Raum verteilt. Alle Teilnehmenden suchten sich ein Bild aus, um anschließend im Plenum eine Geschichte zum Bild zu erzählen, im Hinblick auf Integration und/oder Erfahrungen mit Vorurteilen.

Es stellte sich schnell heraus, dass die Kolpingsfamilie Emmendingen sich sehr gut kennt und ein tiefer Einstieg in die Themenfelder der Schulung ohne Probleme möglich ist. Danach ging es in eine Kleingruppenarbeit. In dieser Arbeitsphase wurden Vorbehalte gegenüber Menschen mit Fluchtgeschichte zusammengetragen und Lösungsansätze und Argumentationsleitfäden gesammelt, wie diesen Vorbehalten begegnet werden kann. Im Anschluss konnten die gesammelten Lösungsansätze in einem Rollenspiel vertieft und gefestigt werden. 

Nach der Schulung gab es die Gelegenheit, das Infomobil auf dem Marktplatz in Emmendingen zu besuchen. Trotz des doch eher verhaltenen Ansturms gab es viele qualitativ hochwertige Diskussionen. 

Am nächsten Tag ging es für das Infomobil weiter in die benachbarte Stadt Elzach. Dort durfte die Roadshow beim Abschlussfest der Interkulturellen Woche dabei sein und ein tolles Fest der Kolpingsfamilie Elzach begleiten. Nicht nur der Kicker, auch die Mandalas und Filme wurden gut von dem Publikum angenommen. Zwischen interkultureller Musik und einem Buffet mit Köstlichkeiten aus verschiedensten Ländern blieb für die Besucher und Besucherinnen immer noch genug Zeit, sich zu informieren oder auch von ihren eigenen Fluchterfahrungen zu berichten.