Netzwerk für Geflüchtete

Das Infomobil in Hennef

Am 18. November 2017 war das Infomobil des Kolping-Netzwerks für Geflüchtete zu Gast bei der Vorsitzendenkonferenz des Kolpingwerkes Diözesanverband Köln im Pfarrzentrum Sankt Simon und Judas in Hennef.

Das Infomobil wurde dort den circa 50 Repräsentantinnen und Repräsentanten der organisierten Kolpingmitglieder der Diözese vorgestellt. Unter den Teilnehmenden waren die Vorsitzenden und Leitungsteams der Kolpingsfamilien, die Bezirksvorsitzenden sowie der Diözesanvorstand. Eine Fachkraft des Netzwerks für Geflüchtete stellte den Versammelten vormittags mittels einer kurzen Power Point Präsentation das Konzept der Kolping Roadshow Integration vor. Hierbei ging es insbesondere darum, Werbung für die Roadshow zu machen, sodass möglichst viele Kolpingmitglieder von ihrer Existenz erfuhren und sie in die Planung von lokalen Kolping-Veranstaltungen miteinbeziehen können. Auch teilten einige der Anwesenden ihre durchweg positive Erfahrungen, die sie bereits mit der Roadshow gemacht hatten. Anschließend konnten sich die Konferenzteilnehmenden in der Mittagspause auch selbst einen Eindruck vom Infomobils machen und Kontakte austauschen.