Bildergalerie zum Ausbau des Infomobils

Ein Mitarbeiter von Klagie Fahrzeugbau entfernt die Abdeckung der Fahrerkabine
Der Blickfang des Infomobils wird ein Tischkicker sein. Dieser wird jedoch auch noch weiter gestaltet werden.
Das Geländer am Treppenaufgang wurde extra so gestaltet, dass es auch von Kindern und Menschen die nicht so gut zu Fuß sind problemlos genutzt werden kann.
Herr Klasen von der Firma Klagie Fahrzeugbau und Samantha Ruppel vom Kolping Netzwerk für Geflüchtete schauen sich den Innenausbau gemeinsam an.
Auf dem Dach der Bühne wird ein Aufsteller angebracht, welcher für die Roadshow wirbt.
Bei Klagie Fahrzeugbau ist alles Handarbeit.
Provisorisch werden Papptafeln anstelle der Fernseher angebracht um genau zu entscheiden, wo diese montiert werden.
Letzte Entscheidungen über noch zu bestellende Materialien werden getroffen.
Bei dem Besuch in der Werkstatt von Klagie Fahrzeugbau konnte Samantha Ruppel im Gespräch mit Bernd Klasen die letzten Details klären.
In dem Infomobil werden viele verschiedene Materialien verarbeitet.
Durch eine spezielle "Sandwitchbauweise" wird der Aufbau des Infomobils erstellt.
Für einen sicheren Stand des Infomobils sorgt unter anderem diese Konstruktion.
Für die Einsätze der Roadshow ist es wichtig, die genaue Höhe des Mobils zu kennen.
Bei der Auswahl der Farben für die Lackierung fällt die Wahl auf "Kolping-Orange"
Auch von außen wird das Infomobil ein echter Blickfang. Dies geschieht durch extra angefertigte Folierung.
Durch die großen Flächen und offene Gestaltung wirkt das Infomobil einladend.
Auf den beiden Fernsehern werden verschiedene Kurzfilme zu sehen sein.
Auch von außen ist das Fahrzeug ein Blickfang.
Das Richterfenster auf der rechten Seite symbolisiert das Thema „Bunt ist unsere Gesellschaft schöner“.
Der Tischkicker lädt zum gemeinsamen Spielen ein.
Die Bühne lässt sich mit nur zwei Personen mit wenigen Handgriffen aufbauen.
In den Ordnern, die die Arbeit der Fachkräfte unterstützen, werden einige wichtige Tipps von Samantha notiert.
Für kalte und regnerische Tage gibt es einen Wetterschutz, der hier angebracht wird.
In der Leseeecke warten verschiedene Kinderbücher auch auf kleine Besucher.
Auf dem Touch-Gerät können sich Besucher und Besucherinnen über das "Haus für alle" unseres Kooperationspartners missio informieren und viele spannende Methoden zum Thema Integration kennen lernen.
Über das Tool "HappyOrNot" haben alle, die das Infomobil besuchen, die Möglichkeit Feedback zu geben.
An dieser Stelle wird ab dem ersten Einsatz ein Klingelbrett hängen.
Samantha Ruppel und Jana Kortum erklären den Fachkräften für die Roadshow den Aufbau des Infomobils.
Das Infomobil bietet viel Platz für verschiedene Aktivitäten; so auch bei der Schulung.
Der große Tischkicker ist sicherlich eines der Highlights des Mobils.
Die Fachkräfte, die das Infomobil betreuen, üben sich im Aufbau. Hier ziehen sie den Sichtschutz unter der Bühne ein.
Hier werden noch letze Handgriffe am Infomobil durchgeführt. Die Kopfhörer, über die man Filme anhören kann, müssen noch angeschlossen werden.