Aus den Regionen

Der Sonntag ist ein Kulturgut!

Das Kolpingwerk Landesverband Hessen trifft sich mit Landtagsabgeordneten Ernst-Ewald Roth

(LV Hessen) Der Landesvorstand des Kolpingwerkes Landesverband Hessen traf sich im Rahmen seiner konstituierenden Sitzung in Wiesbaden mit dem SPD-Landtagsabgeordneten Ernst-Ewald Roth, der auch flüchtlingspolitischer Sprecher seiner Fraktion ist. Der Abgeordnete kommt aus der hessischen Landeshauptstadt und ist einer von vier Kolpingmitgliedern, die dem hessischen Landtag angehören.

In dem regen Gedankenaustausch stand neben dem Umgang mit der Situation der Flüchtlinge der Schutz des Sonntags im Mittelpunkt. Ernst-Ewald Roth und der Landesvorstand des Kolpingwerkes Landesverband Hessen kritisieren die neu entfachte Debatte um mehr verkaufsoffene Sonntage. Kolping-Landesvorsitzender Dr. Hans-Achim Michna: "Für unseren christlichen Sozialverband ist der Sonntag als schützenswertes Kulturgut eine Herzensangelegenheit. Eine Ausweitung der jetzigen Regelung kommt für uns nicht in Frage." Der Landesvorstand freut sich, dass es mit seinem Mitglied Ernst-Ewald Roth einen engagierten Unterstützer für das gemeinsame Anliegen hat. Das Kolpingwerk Hessen will zukünftig die Mitarbeit in der landesweiten Initiative "Allianz für den freien Sonntag" ausweiten.

Der Landesvorstand beschloss zudem, den Austausch mit der Landespolitik weiter zu intensivieren. Nach dem Gespräch mit Ernst-Ewald Roth sind im Laufe des Jahres weitere Gespräche mit den drei Kolpingmitgliedern im Landtag, Hartmut Honka, Frank Lortz und Dr. Walter Arnold geplant. Die drei Landtagsabgeordneten gehören der CDU an.

Im Bild: Landesvorstand des Kolpingwerkes LV Hessen und Ernst-Ewald Roth (4.v.l.) im Kolpinghaus Wiesbaden.