Aus den Regionen

Mein Bundesfreiwilligendienst im Haus Zauberberg

Alejandra aus Chile berichtet über ihre Erfahrungen als Freiwillige in Pfronten

Meine Erfahrungen im Haus Zauberberg waren mit die besten Erfahrungen in meinem bisherigen Leben. Der Einsatz dort war meine erste “richtige“ Arbeit, bei der ich auch etwas verdient habe. Im Haus Zauberberg habe ich Dinge gelernt, die ich niemals an einem anderen Ort gelernt hätte. Zum Beispiel: Eine andere Mentalität bei Arbeit kennen lernen; in einer anderen Kultur zu leben und das wunderschöne Leben in einem Kolpinghaus erleben.

Ich habe es sehr gemocht in mehreren Bereichen arbeiten zu dürfen und nicht nur immer das gleiche zu tun. Ich durfte mal in der Küche, mal im Lokal, in der Kinderbetreuung oder beim Putzen helfen. Am Anfang war es ein wenig schwer für mich, da alles neu war und ich die Sprache noch nicht beherrschte. Die Deutsche Sprache ist für Fremde schon sehr schwer. Wenn aber der Dialekt noch hinzu kommt, ist es als Anfänger eine echte Herausforderung sich mit den Einheimischen zu unterhalten.

Ich fing an zu lernen und ich konnte mich von Tag für Tag besser verständigen und mich immer wohler fühlen. Als BFD´ler musste ich auch viele Seminare besuchen, bei denen ich andere junge Menschen kennen lernen durfte, die auch einen Freiwilligendienst machten. Bei den Seminaren wurde auch vieles über Deutschland und die Welt vermittelt. Wir konnten uns über Erfahrungen, die wir gemacht haben austauschen und uns gegenseitig helfen, alles besser zu verstehen. Ich konnte nicht nur viel über die Deutsche (Bayerische) Kultur lernen, sondern auch sehr viel über mich.

Ich habe es sehr genossen, im Allgäu wohnen und arbeiten zu dürfen. Ich habe mir vorher nie vorstellen können, an einem Ort wie diesem zu wohnen und zu arbeiten. Hier fühlte es sich für mich anfangs alles ein bisschen surreal an. Es war sehr schön in einem so kleinen Ort wie Pfronten zu wohnen, da ich aus einer Millionenstadt komme. Die Natur und das ländliche Leben vor Ort gefielen mir sehr. Die Verpflegung in dem Haus Zauberberg war sehr gut und auch sehr abwechslungsreich. Zudem ist das Bier in Bayern sehr gut.

Ich habe von Anfang an hier im Haus Zauberberg gewohnt und bekam ein eigenes Zimmer, das sehr gut ausgestattet und von dem öffentlichen Bereich gut getrennt ist. So hatte ich auch Ruhe und konnte mich gut von der Arbeit erholen. In meiner Freizeit bin ich in den Ort gegangen habe in einem Verein Handball gespielt und war bei der Kolping-Jugend aktiv. Zusammengefasst hat es mir sehr viel Spaß gemacht, ich habe viel gelernt und kann das BFD-Jahr im Haus Zauberberg weiter empfehlen.

Alejandra aus Chile, Freiwillige im Haus Zauberberg von 01.04.2016-31.03.3017

Mehr Informationen zum Bundesfreiwilligendienst unter: www.kolping-jgd.de